Opernball von

Richard Lugner am Opernball

Seit 1992 bringt der Baulöwe Stargäste zum Opernball - war Shields sein letzter?

  • Brooke Shields am Opernblal
    Bild 1 von 19 © Bild: APA/Georg Hochmuth

    Brooke Shields in der Loge

  • Opernball Loge
    Bild 2 von 19 © Bild: APA/Georg Hochmuth

    Ehepaar Lugner und sein Stargast

Richard Lugners Statement schlug ein wie eine Bombe: "Kann schon sein, dass es heuer das letzte Mal ist", sagte er beim Wiener Opernball zu Moderatorin Mirjam Weichselbraun. Die Worte schienen in der "Schleierkrautorgie" (Karl Hohenlohe und Christoph Wagner-Trenkwitz witzelten über Blumen-Deko) der Wiener Staatsoper noch lange nachzuhallen.

THEMEN:

Lustig und wach sähe er aus, der Lugner, so Miri, ganz im Gegensatz zu den Vorjahren, in denen Mörtel angespannt und gestresst wirkte. Ob der Baulöwe den Trubel wohl deshalb so genießen kann, weil er innerlich schon damit abgeschlossen hat? Schwer zu glauben. Zu bedenken wäre da auch noch der jugendliche Eifer seiner Frau Cathy, die ihm das sicher nicht durchgehen lassen wird: Wäre doch schade um das schöne Blitzlichtgewitter!

Kein Entrinnen für Shields und Probz

Aber zurück zum Anfang: die Lugners präsentierten vor dem Ball ihre Stargäste Brooke Shields und den niederländischen Rapper "Mr. Probz" im Grand Hotel in Wien. Beim Termin mit den Medien gab es ein wenig Anlaufschwierigkeiten, da Cathy Lugner Probleme mit ihrem Kleid und Zweitgast "Mr. Probz" mit der Orientierung hatte. "Der Mr. Porpz steht irgendwo in der Lobby herum und findet nicht her", sagte Lugner. Auch Shields verspätete sich. "Tut mir leid, ich war im falschen Aufzug".

Auch während des Fotoshootings versuchten "Mr. Probz" und der Mann von Shields mehrmals heimlich zu entwischen. "Nicht weglaufen, es gibt kein Entkommen", wurden sie von der disziplinierten Schauspielerin zurechtgewiesen. Dem Rapper war auch sein Frack nicht ganz geheuer: "Ich habe so etwas noch nie getragen, all diese Knöpfe und diese ganzen kleinen Dinger", wunderte er sich.

Nette Anekdote am Rande: Brooke Shields hat aus Rücksicht auf den einen Kopf kleineren Baumeister auf High Heels verzichtet.

Blitzauftritt

Endlich beim Opernball angelangt, war Lugner nur ein kurzer Moment medialer Aufmerksamkeit gegönnt. Er fuhr mit seiner Stretchlimousine gemeinsam mit seinem Gast, der amerikanischen Schauspielerin Brooke Shields, vor und verschwand sogleich wortlos durch einen Nebeneingang in der Oper. Mr. Probz, wirkte dabei ein wenig desorientiert - er folgte aber schließlich dem Tross und gelangte ebenfalls in die Oper.

Shields Ex-Schreck

Bereits im Vorfeld fragte man sich, ob es wohl zu einem Zusammentreffen von Brooke Shields und Anthony Delon kommen wird: Die US-Schauspielerin war für einige Zeit mit dem Sohn von Alain Delon liiert. Anthony Delon kündigte in einem ORF-Interview an "fünf Minuten" mit Shields privat plaudern zu wollen, ehe er nach Hause geht, war aber ansonsten aber eher "nicht sehr charmant", wie es Alfons Haider ausdrückte. "Da kann er noch was vom Papa lernen", bemerkte der Moderator. Anthony Delon kam als Vertretung für seinen Vater zum Ball. Alain Delon ließ sich aus gesundheitlichen Gründen entschuldigen.

Brooke Shields dankte Richard Lugner, dass er sie auf den Opernball eingeladen habe. "Ich war nie auf einem Abschlussball, es ist der erste Ball, zu dem ich eingeladen wurde." Und dann gleich auf den Opernball! Da kann man nur gratulieren.

Kommentare