Bälle von

Opernball 2014:
Zahlen, Fakten, Preise

Wie viele Personen sich in der Oper aufhalten, wie viel die Karte kostet und Co.

Arbeiter beim Aufbau für den Opernball 2014 © Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

Welch enormes Spektakel der Wiener Opernball ist, zeigen schon die nackten Zahlen. Die vielleicht wichtigste dabei: Die Staatsoper lukriert durch den Ball einen Gewinn von 1,1 Millionen Euro. Interessant ist aber auch, wie viele Leute sich an dem Abend dort aufhalten, wie viele daran mitarbeiten udn Co.

THEMEN:

Am Ballabend sind 7.230 Personen in der Wiener Staatsoper, davon 5.150 Ballgäste. Das Jungdamen- und Jungherren-Komitee wird von 144 Paaren gebildet, 16 Paare stehen als Reserve bereit.

Arbeiter beim Aufbau für den Opernball 2014
© APA/GEORG HOCHMUTH

Bei dem Fest beschäftigt die Gastronomie rund 280 Personen zur Bewirtung der Gäste, für die Sicherheit sorgen 250 Mitarbeiter. Für die gute Stimmung sind 120 Musiker zuständig.

Der Ballsaal hat eine Länge von 50 Meter. Geschmückt wird die Oper mit 50.000 Blumen , 165 Blumenarrangements sind für die Logen vorgesehen, 480 Blumengestecke für die Tische, 160 Sträußchen für die Debütantinnen.

Arbeiter beim Aufbau für den Opernball 2014
© APA/GEORG HOCHMUTH

Die Gastronomie serviert unter anderem über 800 Flaschen Sekt und Champagner, 900 Flaschen Wein, 1.800 Paar Würstel , 1.000 Stück Petits Fours und Sandwiches sowie ca. 800 Gulaschsuppen. Dabei kommen 40.000 Gläser, 1.000 Tischtücher, 4.000 Besteckteile sowie 600 Sektkübel zum Einsatz.

1,597.000 Zuseher verfolgten 2013 ORF-Übertragung des Opernballes. Die Eröffnung sahen im Schnitt 1,524.000 Personen bei einem Marktanteil von 59 Prozent.

Arbeiter beim Aufbau für den Opernball 2014
© APA/GEORG HOCHMUTH

Eine Eintrittskarte für den Wiener Opernball 2014 kostete 250 Euro , eine Loge zwischen 9.000 und 18.500 Euro. Ein Tischplatz für zwei Personen war um 180 Euro zu haben, für einen ganzen Tisch waren zwischen 360 und 1.080 Euro zu bezahlen. Stehplatzkarten für die Generalprobe am Mittwoch kosteten 15 Euro, Sitzplatzkarten zwischen 20 und 40 Euro.

Arbeiter beim Aufbau für den Opernball 2014
© APA/GEORG HOCHMUTH

Beim Opernball gilt folgende Kleiderordnung : Damen: großes, langes Abendkleid; Herren: Frack. Von diesem Gebot sind auch die Berichterstatter nicht ausgenommen, wie das Pressebüro des Balles ausdrücklich unterstrich. Bei Missachten der Kleiderordnung wird man von den Billeteuren nicht in die Oper gelassen.

Arbeiter beim Aufbau für den Opernball 2014
© APA/GEORG HOCHMUTH

Auf NEWS.AT finden Sie alles rund um den Opernball! Am Ballabend selbst sind wir via LIVE-Ticker für Sie da und versorgen Sie mit allen Infos und Fotos. Am Tag danach lesen Sie den heißesten Klatsch und Tratsch und können über die schönste Robe des Abends abstimmen.

Kommentare