Opel Insignia von

Leichte Renovierungsarbeiten

Rüsselsheimer verpassen ihrer Mittelklasse verbrauchsarmen Benziner

  • Bild 1 von 6 © Bild: Opel

    Neu ist ein 1,4-Liter-Turbo-Benziner.

  • Bild 2 von 6 © Bild: Opel

    Unter der Motorhaube passiert schon mehr.

Die Renovierungsarbeiten am Opel Insignia sind sehr dezent ausgefallen. Die Rüsselsheimer haben ihrer Mittelklasse optisch lediglich neue Farben und Felgen spendiert. Im Inneren hat sich ein bisserl etwas getan - es gibt mehr Ausstattung zum gleichen Preis und das erfrischte Modell soll einen sparsamen Benziner bekommen.

Neu ist der 140 PS starke 1.4 Turbo-Benziner mit manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe, Start/Stop-Technologie, elektrischer Lenkung, aerodynamischer Unterbodenverkleidungen und rollwiderstandsarmen Reifen. Damit soll der Spritverbrauch auf rund 5,7 Liter pro 100 Kilometer gesenkt werden.

Mit diesem Leistungspotenzial beschleunigt der Insignia 1.4 Turbo ecoFLEX in 10,9 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h. Auch der 220 PS starke 2.0 Turbo mit Frontantrieb profitiert vom Rüsselsheimer Spritspartechnologie.

Etwas stärker und mit einem Leistungsplus von 30 PS tritt der Zweiliter-Turbo mit Direkteinspritzung und 250 PS an. Er ist mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder -Automatik erhältlich. Die Beschleunigung auf 100 km/h wird in 7,5 Sekunden absolviert, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei elektronisch abgeregelten 250 km/h.

Optional sind neue Navigationsgeräte samt Infotainmentsystem verfügbar. Dabei lassen sich neben den schnellsten und kürzesten auch die ökonomischsten, sprich die kraftstoffsparendsten Routenführungen auswählen. Weiters kann man den Opel Insignia mit einer verbesserten Frontkamera oder der Premium-Nappaleder-Ausstattung "Indian Night" mit abgesetzten Nähten aufrüsten.