Fakten von

OPEC dürfte im Oktober neue Rekordmenge an Öl gefördert haben

Bericht über Anstieg auf 33,82 Mio. Fass pro Tag, mehr als im September

Die Mitglieder der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) dürften im Oktober eine neue Rekordmenge an Erdöl gefördert haben - entgegen den Bemühungen, die Produktion zur Stabilisierung der Preise zu begrenzen. Dank zusätzlichen Öls aus Nigeria, Libyen und dem Irak könnte die tägliche Förderung im Oktober auf 33,82 Mio. Fass geklettert sein, nach - revidiert - 33,69 mb/d im September.

Das berichtete am Montagabend die Nachrichtenagentur Reuters unter Verweis auf Transportdaten und Informationen aus der Ölbranche. Eine Menge von 33,82 Mio. Barrel täglich läge um 820.000 Fass pro Tag über dem oberen Ende der Output-Bandbreite, auf die sich die OPEC am 28. September verständigt hatte.

Eine so hohe Fördermenge, knapp unter 34 Mio. Barrel pro Tag, würde die Ölschwemme auf den Märkten aus Sicht von Analysten verlängern. Werde die OPEC-Produktion auf einer solchen Höhe eingefroren, garantiere das, dass der Ölmarkt im gesamten Jahr 2017 und bis ins Jahr 2018 hinein im Ungleichgewicht bleiben werde, wird David Hufton vom Ölbroker PVM zitiert.

Kommentare