Oma-Mord von

Das Psycho-Gutachten

Ein 18-jähriger Musterschüler brachte im Oktober 2012 seine Großmutter um

18-Jähriger tötetet seine Oma mit einer Axt. © Bild: NEWS/Marcus Deak/Repro

Was hätten die Taufkirchner vor einem Jahr über Lukas S. berichtet? Wahrscheinlich nur Gutes. Dass der Bursch aus einer der angesehensten Familien der Gemeinde stamme, ein Elitegymnasium besuche, strebsam, höflich, hilfsbereit sei. Ein Musterknabe, der sonntags oft in die Kirche gehe und wegen seiner beeindruckenden Leistungen als Orgelspieler und Chorsänger von klein an als „Wunderkind“ gegolten habe.

Genau dieser Lukas S., der angeblich so brave Bub, hat – wie jetzt klar ist – am 26. Oktober 2012 ein grauenhaftes Verbrechen begangen. Er hat Renate D., seine Großmutter, getötet. Ihren Schädel mit einer Axt zertrümmert, ihr danach noch ein Messer ins Herz gerammt. Den trauernden Enkel gemimt – bis die Kripo ihn im November aufgrund zahlreicher Sachbeweise der Tat überführen konnte.

Die renommierte Gerichtspsychiaterin Heidi Kastner hat die zwei Mordverdächtigen (Großvater Leopold D. steht ebenfalls unter Verdacht, Anm. der Red.) in den vergangenen Monaten eingehend analysiert, zur Persönlichkeitsstruktur des Schülers stellt sie in einem Gutachten fest: „Bei ihm ist ein Größengefühl in Bezug auf die eigene Bedeutung, eine Beschäftigung mit Fantasien von Erfolg, die Überzeugung, besonders begabt zu sein, ein Bedürfnis nach Bewunderung; und ein eklatanter Mangel an Empathie auffällig.“

Der Bursch, den Ausführungen der Seelenärztin zufolge, ein von seiner Unfehlbarkeit überzeugter Egomane, bestens darin geübt, eigene Misserfolge zu negieren. Die Trennung von seiner ersten, langjährigen Freundin, kommentiert er etwa so: „Sie wusste mich eben nicht genug zu schätzen.“ Sein Versagen bei Musik-Wettbewerben interpretiert er als „Resultat der Intrigen von Leuten, die sich vor mir fürchteten – weil sie begriffen, dass ich mehr kann als sie.“

Die ganze Story finden Sie im aktuellen NEWS in Ihrem Zeitschriftenhandel oder als iPad-Version.

Kommentare

Schade das es nicht den @Zombie erwischt hat :D

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Möglicherweise hätte ihm ab und zu eine gesunde Watschn in der Jugendzeit nicht geschadet...oder wer weiß, vlt wurde er ja im Beisein der Oma eh misshandelt und Zuckeroma hat schadenfroh zuguckt?? So hart es klingt, aber wir alle können froh sein, dass es "nur" die Oma erwischt hat und nicht mich oder meinen Freund @zombie

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

...und bedenken Sie alle beim Lesen meiner Zeilen: Möglicherweise sind Sie die nächste Oma bzw. der nächste Opa... die/den es erwischt!! In jedem Enkelkind kann eine Bombe ticken!!

Nicolay melden

Ja, oder in jedem Opa/jeder Oma! XD Was die in ihrer Jugend zum Teil für Verbrechen begangen haben, da will ich gar nicht daran denken.

Seite 1 von 1