Olympia von

Skispringen beschert ORF Top-Quote

Insgesamt verfolgten fast sechs Millionen Zuseher die Live-Übertragungen aus Sotschi

Gregor Schlierenzauer landet beim Skispringen bei Olympia © Bild: Julian Finney/Getty Images

Der Skisprung-Bewerb der Herren von der Normalschanze hat dem ORF die höchste Einschaltquote bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi gebracht. Durchschnittlich 1,513 Mio. Zuschauer (47 Prozent Marktanteil) sahen die Entscheidung, die für den Polen Kamil Stoch mit seinem ersten Olympia-Gold endete. Insgesamt 5,875 Mio. Seher (weitester Seherkreis) verfolgten die Übertragungen des ORF.

Ebenfalls zu den reichweitenstärksten Übertragungen zählte der zweite Slalom-Durchgang der Herren (1,357 Mio. Seher), der einen rot-weiß-roten Doppelsieg von Mario Matt vor Marcel Hirscher brachte. Auf den weiteren Plätzen folgt der Skisprung-Teambewerb (1,304 Mio. Seher) sowie das Springen von der Großschanze (1,228 Mio. Seher). Für ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz brachte das "bisher umfassendste Übertragungsprojekt in der Geschichte des ORF" damit einen "hervorragenden Publikumserfolg".

Und auch ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner freute sich nicht nur über Topleistungen des österreichischen Olympia-Teams, sondern auch der ORF-Mitarbeiter, die "große Leistungen, aber auch große Gefühle" eingefangen haben. In Summe hat der ORF mehr als 430 Stunden live auf ORF eins und ORF Sport + berichtet. Die Live-Streams im Internet wurden 3,5 Mio. Mal abgerufen.

Erfolg auch für ATV

Die Eröffnungs- und Schlussfeier wurden von ATV übertragen. Den Auftakt vor knapp zwei Wochen ließen sich dort durchschnittlich 228.000 Zuschauer nicht entgehen, die Spitze lag bei 348.000 Sportbegeisterten. Am gestrigen Sonntagabend waren bis zu 272.000 Seher beim feierlichen Schlusspunkt dabei, im Schnitt wurden 210.000 Zuschauer bei einem Marktanteil von 11,8 Prozent erreicht.

1,513 Mio. Zuschauer (47 Prozent Marktanteil) Skispringen Normalschanze, 2. Durchgang
1,357 Mio. Zuschauer (62 Prozent) Slalom der Herren, 2. Durchgang
1,304 Mio. Zuschauer (47 Prozent) Skispringen Großschanze, Teambewerb
1,228 Mio. Zuschauer (50 Prozent) Skispringen Großschanze, 1. Durchgang
1,183 Mio. Zuschauer (81 Prozent) Abfahrt der Herren
920.000 Zuschauer (36 Prozent) Skispringen der Damen, 2. Durchgang
917.000 Zuschauer (65 Prozent) Freestyle-Slopestyle der Damen
902.000 Zuschauer (53 Prozent) Slalom der Damen, 2. Durchgang
826.000 Zuschauer (81 Prozent) Super-G der Damen
776.000 Zuschauer (67 Prozent) Riesentorlauf der Herren, 2. Durchgang

Kommentare