Olmert will Treffen mit Abbas: Fortschritte bei Umsetzung des Friedensplanes als Ziel

Britischer Ministerpräsident Blair auf Nahost-Reise

Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert hat ein Treffen mit dem palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas (Abu Mazen) angekündigt. Dabei werde es um den weiteren Verlauf des Friedensprozesses gehen, sagte Olmert nach einem Treffen mit dem britischen Premierminister Tony Blair.

Er wolle sich mit Abbas treffen, "um wirklichen Fortschritt" bei der Umsetzung des Nahost-Friedensplanes (Road Map) zu erreichen, sagte Olmert.

Laut Olmert sei der Nahost-Friedensplan Grundlage für einen Dialog mit den Palästinensern. Allerdings müsse er Schritt für Schritt umgesetzt werden, angefangen mit einer Entwaffnung militanter Palästinensergruppen. "Es kann in diesem Prozess keine Abkürzung geben", sagte Olmert. Für Israel habe zudem die Freilassung des von Palästinensern in den Gazastreifen verschleppten israelischen Soldaten Gilad Shalit höchste Priorität.

Olmert bekräftigte die israelische Forderung nach einer Stationierung internationaler Truppen an der Grenze des Libanons zu Syrien, um Waffenlieferungen an die radikal-islamische Hisbollah- Miliz zu verhindern. Blair sagte, wenn die UNO-Resolution 1701 umgesetzt werde, sei dies ein großer Schritt hin zu Frieden in der Region.

(apa/red)