Okotie, Kuru & Madl fliegen aus U21-Team:
Harte Strafe nach verpasstem Zapfenstreich

Trio fehlt im EM-Qualifikationsspiel gegen Zypern Hickersberger: "So etwas macht mich nachdenklich"

Okotie, Kuru & Madl fliegen aus U21-Team:
Harte Strafe nach verpasstem Zapfenstreich

Stürmer Rubin Okotie, Tormann Bartolomej Kuru und Verteidiger Michael Madl sind von Trainer Manfred Zsak aus Österreichs U21-Fußball-Teamkader entlassen worden. Das Trio hatte den Zapfenstreich um eine halbe Stunde verpasst und durfte deshalb die Reise nach Zypern, wo das nächste Spiel in der EM-Qualifikation ansteht, nicht mitmachen.

Die beiden Austrianer Okotie und Kuru sowie Wacker Innsbruck-Verteidiger Madl wohnten anlässlich der BSO-Sport-Cristall-Gala in Wien der Ehrung ihres U20-Betreuers Paul Gludovatz zur Trainerpersönlichkeit des Jahres bei, verabsäumten es aber, um 24 Uhr pünktlich im Mannschaftsquartier im Eventhotel Vösendorf zu erscheinen. Trainer Zsak entschloss sich daraufhin zu der disziplinären Maßnahme. Für Teamchef Josef Hickersberger, der im Teamcamp in Lindabrunn von der Aktion erfuhr, war es eine nachvollziehbare Entscheidung: "So etwas macht mich nachdenklich."

Das Trio darf als hochkarätig bezeichnet werden. Alle drei gehörten beim Erreichen des U20-WM-Halbfinales im Juli 2007 zu den Mannschaftsstützen, Madl und Okotie hatten erst beim 3:2-Sieg gegen Belgiens U21 je einen Treffer erzielt.

Manfred Zsak mit Strenge
U21-Teamchef Manfred Zsak brummte nach der Entlassung von Rubin Okotie, Michael Madl und Bartolomej Kuru: "Es spielt keine Rolle, um wie viel sie zu spät gekommen sind, das geht einfach nicht. Wir haben aber miteinander gesprochen, und sie haben sich bei mir entschuldigt."

Ob die drei für die zwei noch ausstehenden Qualifikationspartien im kommenden Jahr (nächstes Spiel im März 2008) wieder einberufen werden, darauf wollte sich der 42-Jährige nicht festlegen: "Wir haben am Dienstag ein schweres Spiel. Es gibt jetzt Wichtigeres, als zu überlegen, ob sie 2008 dabei sind."

U21-Team derzeit Gruppenerster
Das U21-Team liegt vor dem Duell in Zypern mit elf Punkten vor der Slowakei (8), Belgien (4), Zypern (3) und Island (3) an der Spitze. Die drei schwächeren Teams haben aber ein Spiel weniger ausgetragen. In das Play-off (Hin- und Rückspiel) steigen die jeweils Tabellenersten sowie die vier besten Zweiten der zehn Gruppen auf. Die Sieger sind so wie Gastgeber Schweden für die EM-Endrunde 2009 vom 14. bis 27. Juni qualifiziert.
(apa/red)