Fakten von

Ramazan Özcan, der Pechvogel

Keeper patzte im Test gegen Türkei - "Reif genug, dass ich das verkraften kann"

Fakten - Ramazan Özcan, der Pechvogel © Bild: GEPA pictures/ Mario Kneisl

Ausgerechnet im Testspiel gegen die Türkei (1:2) ist Ramazan Özcan am Dienstag ein spielentscheidender Fehler passiert. Nicht zum ersten Mal in seiner Karriere im österreichischen Fußball-Nationalteam avancierte der Torhüter zur tragischen Figur. Der 31-Jährige, bei der EM in Frankreich als Nummer zwei vorgesehen, sieht sich mental aber soweit gefestigt, auch Rückschläge wegstecken zu können.

THEMEN:

"Fußball besteht aus Fehlern. Ich denke, dass ich stark genug bin, um da wieder aufzustehen", meinte Özcan, nachdem er Barcelona-Star Arda Turan mit einem Fehlpass den Ball zum entscheidenden Gegentreffer serviert hatte (56.). "Das war ein Fehler von mir, da gibt es kein Wenn und Aber. Aber das Leben geht trotzdem weiter. Ich bin reif genug, dass ich das verkraften kann."

»Ich habe eigentlich ein gutes Spiel gemacht, aber das geht jetzt unter«

Özcan hatte anstelle von Einsergoalie Robert Almer, der erst am Samstag gegen Albanien (2:1) sein Team-Comeback nach fast fünf Monaten Verletzungspause gegeben hatte, das ÖFB-Tor gehütet. "Im Moment tut es sehr weh", sagte der türkischstämmige Keeper, für den sein sechstes Länderspiel ein besonderes war, nach der Niederlage. "Ich habe eigentlich ein gutes Spiel gemacht, aber das geht jetzt unter."