ÖVP laut "profil"-Umfrage nur noch knapp vor SPÖ: Schwarze verlieren, Rote holen auf

Gusenbauer in der Kanzlerfrage derzeit vor Molterer Erstmals seit April 20-Prozent-Marke überschritten

Laut einer Umfrage, die das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner neuen Ausgabe veröffentlicht, holt die SPÖ im Rennen um Platz eins in der Wählergunst auf und liegt nun nur noch 1 Prozentpunkt hinter der ÖVP: Würden am Sonntag Nationalratswahlen stattfinden, erhielte die Volkspartei laut der vom Meinungsforschungsinstitut OGM im Auftrag von "profil" durchgeführten Umfrage 35 % der Stimmen (minus 1 Prozentpunkt), auf die SPÖ würden 34 % der Stimmen entfallen (plus 1 Prozentpunkt).

Das Ergebnis der Grünen bleibt konstant bei 14 %. Ebenso viele würden nun die FPÖ wählen. Bei der vergangenen Erhebung im September hätten nur 13 % für die Freiheitlichen gestimmt. Das BZÖ verlor einen Prozentpunkt und steht nun bei 2 %.

In der Kanzlerfrage konnte Bundeskanzler Alfred Gusenbauer zum ersten Mal seit April die 20-Prozent-Marke überschreiten: 23 % der Österreicher würden dem SPÖ-Chef bei der Möglichkeit, den Kanzler direkt zu wählen, ihre Stimme geben (plus 3 Prozentpunkte). Auch der Zustimmungswert für Vizekanzler Molterer stieg: 20 % würden nun für ihn stimmen (zuletzt 16 %). Auf Grünen-Chef Alexander Van der Bellen entfielen nun 10 % der Wählerstimmen (zuletzt 12 %), den FPÖ-Obmann Heinz-Christin Strache sähen 7 % gerne am Kanzlersessel (zuletzt 5 %). Für BZÖ-Obmann Peter Westenthaler würde wiederum 1 % der Österreicher votieren.

Die ganze Story lesen Sie im neuen "profil"!