VP-Krise von

Alarmstufe Pink

Angriff der NEOS: Die Pinken setzen die Volkspartei weiter unter Druck

Matthias Strolz © Bild: APA/Neubauer

ÖVP-Krise. Die Bundespartei beschwichtigt krampfhaft. Aber in den wichtigen VP-Ländern ist längst von der "Kannibalisierung” des bürgerlichen Lagers die Rede.

Erhard Busek weilte in Slowenien. Als "Jubelredner”, wie er selbst ironisch anmerkte, bei einem Kongress über christliche Demokratie. Dabei war ihm angesichts des Wahl-Dramas der ÖVP in der Stadt Salzburg zum Jubeln ganz und gar nicht zumute. Der einstige Bundesparteichef der Schwarzen entsetzt: "Alarmstufe in Pink? Also bitte, bezüglich der Städte ist doch für die ÖVP die Alarmstufe ohnehin schon lange erreicht! Gerade in den Städten offenbart es sich, dass die Partei nicht offen, nicht urban ist, sondern im Gegenteil immer enger wird. Während die Neos es halt wirklich verstehen, spannend zu sein, einfach etwas Neues und vor allem urbanes Denken und Handeln anzubieten.”

Schwarze "Hinrichtungen”

Seinen Befund unterlegt Busek mit partei-historischer Kritik ebenso wie mit aktuellen Ereignissen. "Als Wolfgang Schüssel seinerzeit als Parteichef antrat, sagte er, er wolle mit der Eroberung der Städte beginnen. Recht hatte er. Aber gemacht hat er nichts in diese Richtung, und alle seine Nachfolger dann auch nicht.”

Dafür, so Busek, ist die ÖVP zuletzt auf dem Weg, immer "enger” zu werden. Siehe Andrä Rupprechter, den neuen Landwirtschafts- und Umweltminister. Dieser hatte nach seiner ultrakonservativen "Herz-Jesu-Angelobung” als Minister zuletzt alle überrascht, als er total liberal öffentlich für das Adoptionsrecht gleichgeschlechtlicher Paare eintrat. Busek: "Ich bin zwar nicht ganz der Meinung von Rupprechter, aber, dass sie den deswegen in der ÖVP von allen Seiten halb hinrichten, zeigt natürlich kein städtisches, urbanes Milieu in der Partei.” Zumindest diskutieren sollte man dürfen. Das, so Busek, zeigten die Neos in bester Weise vor. Durch Mitgliederbefragungen etwa bei ihren Kandidaten-Aufstellungen, in Arbeitsgruppen da und dort. Politische Lebendigkeit eben.

Kompetenz- und Vertrauensverlust

Aktuelle Ereignisse wie das Hypobank-Drama oder gebrochene Wahlversprechen - "keine neue Steuern” - seien mit ein Grund für den Aufschwung der Neos. Aber, so Busek, das treffe auch die SPÖ. "Die wird`s auch erwischen, die wird doch zunehmend zur Senioren-Partei”. Aber im Gegensatz zur ÖVP lebe sie noch von der klassischen Parteitreue, die jedoch auch "im Zerbröseln” sei. Und was die Regierungsarbeit und den Frust der Wähler darob angehe: "Diesen Frust gibt es, denn man hat dort keine kompetenten Leute, es nudeln doch schon drei Finanzminister an der Hypo-Frage herum.”

Weckruf aus Salzburg

Als durchaus "besorgniserregend” sieht selbst Salzburgs VP-Chef Wilfried Haslauer das Wahlergebnis in Salzburg Stadt, wenngleich er für sich reklamiert, durch die Ergebnisse in den übrigen Gemeinden seines Landes insgesamt noch passabel abgeschnitten zu haben. Aber, so Haslauer: "Die Erneuerung der Partei muss von den kleinen und mittleren Gemeinden ausgehen, von dort, wo wir unmittelbar beim Bürger sind. In den größeren Städten ist das schwieriger, wir werden in unserer strukturellen Parteiaufstellung dort einfach dezentraler tätig werden müssen.”

Wobei Haslauer den Erfolg der Neos in der Landeshauptstadt so beschreibt: Wenn jemand generell im Aufwind sei, sich zu einer gewissen Modeströmung stilisiere, einfach Neuigkeitswert habe und damit enorme Aufmerksamkeit auslöse, dann komme es zu solchen Ergebnissen, "was durchaus im Bereich unserer Befürchtungen lag.”

Und, keineswegs nur auf Salzburg bezogen, sondern auch bundesweit gemeint: "Wenn, so wie in der Stadt Salzburg, elf Listen zur Wahl antreten, wovon fünf bis sechs dem bürgerlichen Lager zuzuordnen sind, dann kommt es zu einer Kannibalisierung eben dieses bürgerlichen Lagers.”

Die ganze Story finden Sie im aktuellen NEWS in Ihrem Zeitschriftenhandel oder als E-Paper Version.

Kommentare

christian95 melden

Unsere "unabhängigen Medien", großzügig mit Inseraten der Regierung versorgt, zeigen immer wieder möglichst "blöde" Fotos von der Opposition. Nachdem die NEOS noch zu jung sind um ihnen (so wie der FPÖ) "Nazis" anzuhängen" versucht man es nun offensichtlich mit Alkohol. Würden sie ein solchen Foto von Faymann oder Spindelegger veröffentlichen gäbe es wochenlang keine bezahlte Werbeeinschaltung...

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Also man kann sagen was man will...aber ich find der Bursch auf dem Foto macht einen sympathischen Eindruck. Finde das Foto sehr gelungen...das bringt gleich noch 250 Wählerstimmen mehr :)

christian95 melden

100% Zustimmung!
Weil unser Inseratenkanzler und sein "Zwilling" Spindelegger NIE in den Medien lächelnd mit einer Flasche Bier in der Hand erscheinen verlieren sie auch immer mehr Wähler...

Die NEOS sind die einzig konstruktive Alternative die ich sehe. FPÖ ist selbst nicht besser als ROT / SCHWARZ und die Nähe zu den Rechtstümmlern ist mir zuwider. Mitte Pink ist cool!

melden

Achtung! Ich wurde am 26. Februar wegen "parteischädigenden Verhalen" vom NEOS Listenplatz 24 für die EU Wahl gestrichen.

Die NEOS hat ein wunderschöne Präambel für die EU-Wahl, aber wer für diese Inhalte eintritt fliegt raus.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

@founder...bestimmt hast in deiner Abschlu-Rede übern @manipura "gschimpft" oder hast hier an ihm Kritik geübt?? :) Die Voratlberger sind mitunter nachtragend...ich nehme an, er hat mir auch noch nicht verziehen, dass ich ihm die Mitfahrgelegenheit in der Rettungsgasse verwehrt hätte und für steirische Blondinen eine Ausnahme gemacht hätte ...gell @manipura ;)

manipura melden

Jösas - war-lord - jetzt muss ich wirklich annehmen, Sie mögen mich ein klitzekleines Bißchen *g*. Warum sonst würden Sie mich in dieser Diskussion ist Spiel bringen - wo ich mich doch zu den NEOs in keinster Weise noch geäußert habe. Wiewohl ich zugeben muss - die Pinken sind mir nicht unsympathisch *g*

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Nun ja, vlt nicht grad so ne innige Freundschaft wie zwischen Haider und Petzner :) ...aber wie ich schon sagte, du machst auf dem Bild nen sympathischen Eindruck ;)

Ignaz-Kutschnberger

Zu Salzburg möchte ich nur sagen "Gelobt sei Jesus Christus", dass es dort überhaupt noch eine Regierung gibt, grenzt beinahe schon an ein Wunder...nach dem Finanz-Desaster habe ich ehrlich gesagt schon befürchtet, man erschlägt sämtliche Politiker und innen dort mit einem nassen Fetzen !!

christian95 melden

Es wird ihnen schon etwas einfallen!
Bei der FPÖ z.B. "bedrohen uns IMMER vor Wahlen die Nazis", die danach rasch wieder verschwinden. Bei den NEOS gilt das nicht.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Das rasche Verschwinden sollte Dich jetzt aber nicht wundern...vermutlich verkriechen sie sich aus lauter Frust über wieder KEINE Regierungsbeteiligung im Keller...daher vermutlich auch der Ausdruck "Keller-Nazi" ...

Hobby-Österreicher
Hobby-Österreicher melden

Genauso ist es @Christian95. Stehen Wahlen vor der Tür, werden (angeblich) von "maßgeblichen FPÖ'lern" (bestenfalls irgendwelchen stv. Delegierten auf unterster Bezirksebene o.ä.) unterstützte, fragwürdige "Facebook"-Seiten von Klick zu Klick immer brauner - kaum ist die Wahl geschlagen, vestummt das mediale Geschrei - bis zur nächsten Wahl. Das hat ja langsam Tradition, seit es Facebook gibt!

Hobby-Österreicher
Hobby-Österreicher melden

Der War-Lord wartet eh auf die neue KPÖ... also, die Kathrin-Partei-Österreich ;-) Einen schönen Sonntag aus dem verregneten Hamburg wünsche ich auf diese Weise :-)

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

@Hobby-Österreicher...ein WAHRER "Kenner" der Politlandschaft Österreichs :) Und du bist sicher in Hamburg und sitzt nicht doch zufällig in Prag und heißt mit Nachnamen Schwarzenberg?? :) Alles Gute aus einem strahlend sonnigen Kitzbühel ins ach so verregnete Hamburg ;)

Hobby-Österreicher
Hobby-Österreicher melden

Keine Sorge, lieber War-Lord. Ich bleibe die „blaue Stimme aus Hamburg“ und habe nicht vor, zur „schwarzen Stimme aus Prag“ zu mutieren… Wobei die Farbe „Pink“, um auf das Ursprungsthema zurückzukommen, mir als altem Kind der 80er sehr sympathisch ist…

Hobby-Österreicher
Hobby-Österreicher melden

Part-02: Erinnere: „Pretty in Pink“ („Psychedelic Furs“, 1981/86) – wenn ich mir unsere geliebte Kathrin so in einem luftigen, pinken Frühlingskleid vorstelle: "All of her Lovers / All talk of her Notes / And the Flowers / That they never sent / And wasn't she easy / And isn't she / Pretty in pink…” - Das wär's doch :-)

Hobby-Österreicher
Hobby-Österreicher melden

Epilog: Dies war jetzt KEIN ernsthafter Rat an die Kathrin, ihr Parteibuch zu wechseln... obwohl sie doch in Pink viel, viel schöner aussehen könnte ;-)

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Sag mal, was nimmst du für Tabletten :) ...schick mir auch mal welche, die Dinger scheinen ja mächtig einzufahren ;) ...aber ich muss dich korrigieren: Sollte es nicht heißen "Die goldene Stimme Prags"...oder habe ich doch womöglich zu viel Biene Maya geschaut :) Ich hätte aber Kathrin lieber "Ganz in weiß, mit einem Blumenstrauß" oder als "Lady in Red" ... ;)

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Abschließende Frage...nachdem wir zwar unterschiedlichen Mode und Musikgeschmack haben (meiner besser als deiner :) ...so hast zumindest einen guten Geschmack was blondhaarige Frauen anlangt ;)
..Sag, du hast nicht zufällig mal mit Christian Anders zu Cherry Cherry Lady die Luftgitarre gespielt und heistzufallig Dieter :) ...das täte deinen miserablen Musikgeschmack erklären :)

Hobby-Österreicher
Hobby-Österreicher melden

Nun ja: Da ich, wie vom War-Lord so liebenswürdig bestätigt, bekanntlich einen „guten Geschmack“ hinsichtlich „blondhaariger Frauen“ habe, so ziehe ich NATÜRLICH etwa, um im Musikmetier zu bleiben, die blondhaarige Helene Fischer jederzeit der blondhaarigen Dieterine Bohlen vor. Auch habe ich niemals mit Thomas Anders im „Zug nach nirgendwo“ gesessen – meine, mich aber gut zu erinnern, dass...

Hobby-Österreicher
Hobby-Österreicher melden

P-02: ..Maestro Bohlen ad Personam es war, der trotz Kastratenstimme, so mannsgenug war (wie hatte er 1987 so schön für C.C. Catch geschrieben: „Are you man enough?“ – Josef B. hätte diese Frage vermutlich in aller Form verneint!), alleine durch sein öffentlich so breit ausgewalztes (und sicher für ihn pekuniär höchst rentables) Treffen mit Papa Frankie eine Woche vor der letzten NR-Wahl dessen...

Hobby-Österreicher
Hobby-Österreicher melden

P-03: ...sicher geglaubte zehn oder mehr Prozent bei derselben schnell zunichte zu machen… „You can win – if you want“ gilt offenbar nicht immer… Und was Roy Blacks “Ganz in Weiß” betrifft... Hat die Kathrin nicht schon mal für Brautmoden gemodelt?? Sah fesch aus darin, wie immer, unser Mädel… und wenn Du Sie heiratest, lieber War-Lord, ...

Hobby-Österreicher
Hobby-Österreicher melden

P-04: ...trällere ich im Sinne Elton John’s zuvor „I wanna KISS THE BRIDE“… (& heirate Petra Steger; auch bei „dunkelhaarigen Frauen“, habe ich so meine Präferenzen und ziehe Norberts schniekes Töchterlein natürlich (!) Thomasine Anders (ab und an auch NORA genannt) jederzeit vor ;-)

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Na siehst... es war also doch der Thomas und nicht der Christian...hab ich wieder was dazu gelernt :-) ...Was diverse Brautmoden anlangt, so kann der Laufsteg derzeit nicht amtlich bestätigt werden, ich wage mich allerdings zu entsinnen, dass ich die dunkelhaarige Steger schon mal auf so nem Internet-Kanal das Wetter moderieren sah, oder war es doch eine FPÖ-Sendung??...Nun ja, wie auch immer ;-)

stabilis melden

Baba ÖVP, und nimm bitte diese roten Bonzen auch gleich mit! Wir brauchen Euch beide nicht mehr!

christian95 melden

Stimmt!
Wie oft müssen und SPÖ+ÖVP noch ihre Unfähigkeit beweisen?
So lange aber weiterhin über 50% diese Typen immer wieder wählen wird sich auch nichts ändern.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Übrigens Herr Analytiker Busek, nachdem du scheinbar die SPÖ als Pensionisten-Partei abstempelst, deren Wähler vom Aussterben bedroht sind, bist ja dann wahrscheinlich dort mitn Blecha Korl und dem Khol Andi gut aufgehoben...lauter kannst dir im Ausgedinge (das Wort übernehmen ich jetzt vom Raiffeisen Konrad) ...kannst dir im Ausgedinge KEIN Gehör mehr in der ÖVP verschaffen!

Seite 1 von 1