ÖVP-Kandidat Strasser im profil-Interview: Glühbirnenverbot ist ein "großes Ärgernis"

"profil" ortet Lücken im EU-Wissen des Ex-Ministers Verwechselte Ministerrat mit dem Europäischen Rat

ÖVP-Kandidat Strasser im profil-Interview: Glühbirnenverbot ist ein "großes Ärgernis" © Bild: APA/Pfarrhofer

In einem Interview in der neuesten Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" bezeichnete Ernst Strasser, der Spitzenkandidat der ÖVP für die Europa-Wahlen, das von der EU-Kommission beschlossene Verbot der herkömmlichen Glühbirnen als "großes Ärgernis". Dass ÖVP-Minister wie Josef Pröll und Martin Bartenstein diesem zugestimmt hatten, beirrt Strasser in dieser Einschätzung nicht: "Man muss Verständnis haben, dass es viele in der Bevölkerung gibt, die dieses Verbot ablehnen."

Ernst Strasser absolvierte im "profil"-Interview auch einen EU-Wissenstest, wobei einige Lücken zutage traten. Strasser verwechselte den EU-Ministerrat mit dem Europäischen Rat aus den 27 Staats- und Regierungschefs und wusste nicht, welche Neuerungen es für nationale Parlamente gemäß Lissabon-Vertrag gibt. Dafür konnte er die Anzahl der EU-Abgeordneten nach dem Vertrag von Nizza und Lissabon nennen und wusste auch, was das Vermittlungsverfahren im EU-Parlament bedeutet.

Mehr dazu lesen Sie im profil 14/09

Kommentare

sidestep
sidestep melden

Da habt ihr aber lange gebraucht! Da habt ihr aber lange gebraucht, bis ihr das überzogen habt, dass dieser Mann überhaupt kein Wissen hat sondern nur durch Überheblichkeit und Blendertum "glänzt"! Der war auch als Innenminister eine "Niete". Nur die ÖVP hat ihn hoch gehalten. Das ist allerdings auch bezeichnent für die ÖVP welche Leute da zu Minister- und anderen zweifelhaften Ehren kommen!

sidestep
sidestep melden

Her Strasser Sie sind ein Lügner Falls Sie mich klagen wollen, trete ich den Wahrheitsbeweis an. Sie haben in Villach vor den Personalvertretungswahlen wörtlich gesagt, dass Sie nie daran dächten, Gendarmerie und Polizei zusammen zu legen, weil das gute, gewachsene Strukturen zerstören würde. Wie es dann wirklich war, wissen wir heute ja. Wie heißt es doch so schön in einem Sprichwort: "Wer einmal lügt, dem........
Was soll ich jetzt von Ihren Versprechungen in Villach bezüglich Ihrer Kandidatur im EU-Parlament halten?

melden

Re: Da habt ihr aber lange gebraucht! Es spricht ja auch Bände über die an "christlichen sozialen Grundwerten orientierte" ÖVP so einen Typen wieder aufzustellen. Postenschacher an Klubkumpels? - Nie gehört! - Kompromottierende dahingehende Emails? - Alles erstunken und erlogen! (O-Ton in der ZiB2: "Es kann ja jeder sich an mich wenden, ich kann diesen Leuten ja nicht vorschreiben, was sie schreiben"). - Unverfrorenste Lübenbeutel bis in alle Haarspitzen! Da wird man doch glatt wieder katholisch und betet inständig, dass es sowas wie ein Fegefeuer hoffentlich wirklich gibt für diese bigottische verlogene Bande!

Seite 1 von 1