ÖTV-Küken in Melbourne mit dabei: Tamira Paszek im Hauptfeld der Australien Open!

"Crazy Dani" Köllerer unterliegt in Qualifikation

ÖTV-Küken in Melbourne mit dabei: Tamira Paszek im Hauptfeld der Australien Open!

Die Vorarlbergerin Tamira Paszek hat gleich in ihrem ersten Tennis-Grand-Slam-Turnier nach der Junioren-Karriere den Sprung in den Hauptbewerb geschafft. Die 16-Jährige gewann in der dritten Qualifikationsrunde der Australian Open gegen die als Nummer 12 gesetzte Kroatin Ivana Lisjak 4:6,6:4,6:4 und trifft nun in der ersten Runde auf die ungesetzte Französin Severine Bremond.

Paszek hatte gegen Lisjak knapp zweieinhalb Stunden zu kämpfen, ehe sie die 19-Jährige mit einem furiosen Finish in die Schranken wies. Nachdem die Dornbirnerin im letzten Satz 0:2 und 2:4 in Rückstand geraten war, schaltete sie einen Gang höher und ließ ihrer Gegnerin nicht mehr den Funken einer Chance. "Ich habe versucht, den Ball im Spiel zu halten, den Druck raus nehmen und mich durchzufighten. Der Hauptbewerb ist ein Super-Gefühl, das war mein Ziel."

Papa Ariff Mohamed war mit der Zulosung für den Hauptbewerb zufrieden. "Bremond ist kein schlechtes Los", meinte er. Sicher hätte es auch schlimmer kommen können, doch die 27-Jährige aus Vitrolles liegt trotz meist nicht spektakulärer Ergebnisse doch auf Weltranglisten-Position 37. Herausragend war der Viertelfinal-Einzug in Wimbledon 2006 aus der Qualifikation heraus. In Melbourne spielte sie bisher zweimal, scheiterte jeweils in Runde eins.

Paszek: "Ich kenn sie nicht gut, habe in Wimbledon mit ihr trainiert. Ein cooles Gefühl, gleich beim ersten Grand Slam von der Quali in den Hauptbewerb zu kommen. Und zwei Tage Regeneration ist auch gut." Die bisher höchst gereihte und von Paszek besiegte Spielerin war übrigens im September auf dem Weg zum Turniersieg in Portoroz mit der damals 55. Emilie Loit ebenfalls eine Französin.

Der Welser Daniel Köllerer verpasste sein Grand-Slam-Debüt hingegen durch ein 6:7(8),4:6 gegen US-Boy Brian Wilson. (apa/red)