Österreichs U19-Auswahl im EM-Halbfinale!

Gruppensieg nach 4:1-Gala über Turnierfavorit Tschechien

Mit einem 4:1-Kantersieg über Turnierfavorit Tschechien ist Österreich am Freitag ins Halbfinale der U19-Europameisterschaft in Liechtenstein gestürmt. Rene Schicker (SV Salzburg) und Roman Kienast (SK Rapid) steuerten jeweils zwei Treffer zum historischen Triumph über die Tschechen bei. Nach zwei Siegen aus zwei Spielen steht die Truppe von Teamchef Paul Gludovatz auch bereits als Gruppensieger fest, denn die zweitplatzierten Engländer (2:0 gegen Frankreich) können das ÖFB-Team auf Grund des verlorenen direkten Duells (1:2 am Mittwoch) nicht mehr verdrängen.

Und das, obwohl die Österreicher im Vorfeld in die "Hammergruppe" mit den Giganten Tschechien, Frankreich gegen England gelost worden waren. Doch während diese drei Teams nun hinter Österreich um Platz zwei rittern und Fußball-Mächte wie Spanien, Deutschland oder die Niederlande gar nicht dabei sind, stellt für die Österreicher das abschließende Gruppenmatch am Sonntag gegen Frankreich quasi nur noch den Probegalopp für das Halbfinale (23. Juli) dar. Erfolgscoach Gludovatz analysierte kurz nach Abpfiff bereits nüchtern die Vorzüge seines Teams: "Uns macht das Mentale stark. Wir glauben an den Erfolg, und das sieht man auf dem Platz."

Dabei sah es am Freitag vor den Augen von Ex-Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer 35 Minuten lang überhaupt nicht nach einer ÖFB-Sternstunde aus. Die Tschechen trugen rollende Angriffe auf das Tor von Robert Almer vor und wurden auch mit dem 1:0 (10.) durch einen Kopfball von Mikolanda belohnt. Nach weiteren dicken Chancen der tschechischen Youngsters kippte die Partie jedoch innerhalb von wenigen Minuten.

Mit der ersten tollen Aktion des Spiels glückte Rene Schicker der Ausgleich (35.), der Salzburger verwertete eine Vorlage von Klaus Salmutter mustergültig ins lange Eck. Drei Minuten später dann der große Auftritt von Roman Kienast: Der Rapidler verwerte einen Salmutter-Eckball wuchtig per Kopf zum 2:1 (38.). Als die Tschechen auch noch Varadi mit Gelb-Rot verloren (39.), waren die Österreicher nicht mehr zu halten. Mit dem Pausenpfiff traf Schicker zum zweiten Mal - 3:1 (45.).

Die Galavorstellung in Rot-Weiß-Rot ging auch in Halbzeit zwei weiter. Mit riesigem Selbstvertrauen und einem 3:1-Polster im Rücken glückte Kienast ein Treffer Marke "Tor des Monats". Der Youngster aus Hütteldorf überhob den entnervten Tschechien-Goalie Bolek aus 25 Metern wunderschön zum 4:1 (54.). Die Tschechen schmissen darauf die Nerven völlig über Bord, Hubnik sah nach einem brutalen Foul die Rote Karte und schwächte sein Team noch einmal (58.). Österreich spielte das 4:1 danach locker nach Hause und darf sich nun vor den Toren der Heimat in den kommenden Partien wohl auf gehörige Fan-Unterstützung freuen. (APA/Red.)