Bildung von

Österreichs Schulen
schaffen die Literatur ab

Fuck you, Goethe - Autoren und Lehrer fordern: "Rettet das Lesen".

Eine Schülerin sitzt vor einem Berg von Literatur. © Bild: Thinkstock

Mit der Zentralmatura beginnt sich das Buch aus dem Deutschunterricht zu verflüchtigen. Autoren, Wissenschafter und Lehrer protestieren.

Wohin denn der Literaturunterricht abhandengekommen sei, fragte verblüfft die Mutter einer sechzehnjährigen Wiener Oberstufengymnasiastin beim Deutschprofessor nach. Seit einem Jahr schon vermisse sie, womit zu ihrer Zeit 90 Prozent des geliebten Hauptfachs befasst waren – und worauf Mutter und Tochter, beide begeisterte Leserinnen, sich gefreut hatten. Statt sich in den vier Jahren zwischen fünfter und achter Klasse lesend vom Nibelungenlied zu Grass, Jelinek und Kehlmann vorzuarbeiten, erlernt die Tochter im neusprachlichen Zweig systematisch das Verfassen von Leserbriefen und Bewerbungsschreiben, verfeinert sich im Verständnis von Gebrauchsanweisungen und Zeitungskommentaren und schärft sich in der „Meinungsrede“. Ein Begriff, den die Mutter im Duden vergebens suchte.

Weniger verblüfft als empört vernahm sie die Antwort des Pädagogen: Literatur wäre „nicht mehr erwünscht“ und bloß am Rand vorgesehen, da für die Matura ohne Belang. Deren Erreichung wäre schließlich das Bildungsziel. Um Präzisierung ersucht, entrollte er die Prinzipien der seit diesem Schuljahr für alle Gymnasien verbindlichen schriftlichen Zentralmatura:

  • Literaturgeschichtliche Fragen sind untersagt.
  • Die „Leseliste“, ein bisher verbindlicher Kanon von 20 bis 40 Werken der Weltliteratur, ist abgeschafft, darf weder verlangt noch geprüft werden.
  • Vielmehr ist aus drei Großthemen zu wählen, die ihrerseits in je zwei Unterabteilungen zerfallen. Eines der drei Großthemen muss sich auch auf Literatur beziehen. Allerdings marginalisiert und in verquältem bis abstrusem Kontext zu Gebrauchsthemen.

Die ganze Story finden Sie im aktuellen NEWS in Ihrem Zeitschriftenhandel oder als E-Paper Version.

Kommentare

Seekuh44

Ich finde das ist ein Skandal!
Ich habe den Literaturunterricht in der AHS geliebt!
AHS-ALLGEMEIN höher bildende Schule, oder? Und die deutsche Literatur, Goethe, Schiller, Grillparzer und Co, gehören auf alle Fälle zur Allgemeinbildung dazu!!

Seite 2 von 2