Österreichs Lebensmittelhandel freut sich: Fußball-WM lässt Bier in Strömen fließen!

Mehrverkäufe zwischen 15 und 30 Prozent erwartet Ottakringer geht jetzt schon das Leergut aus

Die Fußball-WM lässt auch in Österreich das Bier in Strömen fließen. Nicht zuletzt auf Grund von zahlreichen Aktionen im Handel hat der Bierverkauf im Vorfeld der WM schon deutlich zugenommen und dürfte während der am Freitag beginnenden WM in Deutschland noch um einiges zulegen. Sowohl im Lebensmittelhandel als auch im Getränkehandel wird mit Mehrverkäufen zwischen 15 und 30 Prozent gerechnet.

Dass sich das österreichische Biervolk schon vor dem großen Sportevent mit dem Gerstensaft eingedeckt hat, zeigen die Verkaufszahlen von Billa und Merkur, die bereits jetzt ein zweistelliges Plus zeigen. Dieses Wachstum sollte sich während der gesamten WM-Zeit halten, wenn nicht sogar noch zunehmen.

Bei der EM 2004 ist bei Billa und Merkur der Bier-Absatz um 30 Prozent gestiegen. Eine große Rolle spiele das Wetter, hieß es. Lieferengpässe werde es jedenfalls keine geben, hier habe man sich gemeinsam mit der Industrie entsprechend vorbereitet.

Auch bei Spar geht man davon aus, dass der Bierabsatz in den nächsten Tagen noch ansteigen wird. Die größeren Steigerungen würden aber eher über die Gastronomie gemacht werden. Vorsichtig geschätzt rechnet man bei der Spar-Gruppe mit einem Plus zwischen 10 und 15 Prozent.

In der Wirtschaftskammer Österreich erwartet man grundsätzlich Steigerungen im Getränkeabsatz, genaue Zahlen wollte man aber nicht nennen. Durch die WM werde nicht nur der Heimkonsum zunehmen, sondern auch der Außer-Haus-Konsum. Wein nehme eine untergeordnete Rolle ein, Spirituosen seien "kein Thema".

Unterdessen hat Ottakringer die Konsumenten dazu aufgerufen, Mehrwegflaschen und Bierkisten zurückzubringen. Auf Grund des enormen Ansturmes auf Ottakringer WM-Blopp-Flaschen habe die Wiener Brauerei kein Leergut mehr auf Lager. (apa/red)