Österreichs Exporte gehen weiter zurück:
Ausfuhren lagen 23,8 % unter Vorjahreswert

Um 20,7 Prozent weniger Einfuhren nach Österreich Geringes Handelsbilanzminus gegenüber Europa

Österreichs Exporte gehen weiter zurück:
Ausfuhren lagen 23,8 % unter Vorjahreswert © Bild: Reuters

Österreichs Exportzahlen werden von der Wirtschaftskrise weiterhin eingetrübt. Wie die Statistik Austria errechnete, betrugen die Ausfuhren im Februar 7,7 Mrd. Euro und verringerten sich damit um 23,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Der Einfuhrwert lag bei 7,96 Mrd. Euro, was einem Minus von 20,7 Prozent entspricht.

Aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union bezog Österreich im Februar 2009 Waren im Wert von 5,72 Mrd. Euro, exportiert wurden Waren im Wert von 5,50 Mrd. Euro. Gegenüber Februar 2008 verringerten sich die Eingänge aus den EU-Ländern um 22,2 Prozent, die Versendungen um 25,4 Prozent. Die Importe aus Drittstaaten betrugen 2,24 Mrd. Euro und gingen gegenüber Februar 2008 um 16,7 Prozent, die Exporte mit 2,20 Mrd. Euro um 19,5 Prozent zurück.

Der Gesamtwert der Einfuhren im Zeitraum Jänner bis Februar 2009 wurde mit 15,55 Mrd. Euro angegeben, was um 20,1 Prozent unter dem Vorjahreswert liegt, die Ausfuhren verzeichneten einen Rückgang um 25,0 Prozent auf 14,83 Mrd. Euro.
(apa/red)