Österreichs Bevölkerung auf 8,3 Mio. ge- stiegen: Vor allem wegen Zuwanderungen

Am 1. Juli um 0,2 Prozent mehr als Anfang 2007 Höchsten Bevölkerungszuwächse in Wien mit 0,4 %

Österreichs Bevölkerung auf 8,3 Mio. ge- stiegen: Vor allem wegen Zuwanderungen

Die Bevölkerung in Österreich ist im ersten Halbjahr 2007 weiter gewachsen. Laut Statistik Austria hatten am 1. Juli insgesamt 8,316 Millionen Menschen ihren Hauptwohnsitz in der Alpenrepublik gemeldet - das sind um 0,2 Prozent mehr als Anfang des Jahres. Der Anstieg ist zum überwiegenden Teil auf Zuwanderung aus dem Ausland zurückzuführen.

Wien verzeichnete mit einem Plus von 0,4 Prozent erneut die höchsten Bevölkerungszuwächse. Ebenfalls deutlich mehr neue Hauptwohnsitze wurden in Niederösterreich (plus 0,3 Prozent) und Vorarlberg (ebenfalls plus 0,3 Prozent) registriert.

Auf regionaler Ebene setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort: Die meisten Zuzüge gab es in die Umland-Bezirke Wiens und in die Landeshauptstädte. Von Bevölkerungsrückgängen betroffen waren hingegen die inneralpinen Regionen der Steiermark sowie die grenznahen Bezirke Niederösterreichs und des Südburgenlandes.

(apa/red)