Österreichs Banken sind krisenfest:
Stresstest bescheinigt positives Ergebnis

Insgesamt Verbesserung gegenüber Herbst 2009 OeNB mahnt allerdings: Weiterer Kapitalbedarf da

Österreichs Banken sind krisenfest:
Stresstest bescheinigt positives Ergebnis © Bild: APA/Neubauer

Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) attestiert den heimischen Banken in Summe eine Verbesserung beim Frühjahrsstresstest gegenüber dem Herbst 2009, hält jedoch fest, dass die Kapitalausstattung vergleichsweise niedrig ist. Zudem müssten bereits laufende Strukturanpassungsprozesse im Bankensektor weiter vorangetrieben werden.

Die Notenbank bescheinigte den Banken im Land generell eine gute Krisenresistenz. Wer im Worst-Case-Szenario des jüngsten Stresstests allerdings durchgefallen wäre, wurde nicht verraten. Bestätigt wird ein gewisser Restrukturierungsbedarf. Angesichts der laufenden Regulierungsinitiativen ist mittelfristig ein weiterer Eigenmittelbedarf des österreichischen Bankensektors zu erwarten, so die Nationalbank. Im Vergleich zum letzten Stresstest 2009 sind die österreichischen Banken in ihrer Kapitalausstattung "relativ" zu ihrer internationalen Konkurrenz nicht besser geworden. Sie sind laut Notenbank zwar kapitalstärker geworden, aber nicht im Vergleich zum internationalen Mitbewerb.

Im Belastungstest unter Annahme einer neuerlichen schweren Rezession würde die Kernkapitalquote (Tier 1) der größten sechs Banken in Österreich von 9,5 Prozent auf im Schnitt 8 Prozent im Jahr 2011 sinken. Die Notenbank sprach allerdings von einer "breiten Streuung" in diesem Mittelwert. Die "Big 6" sind Bank Austria, Erste Group, RZB/RI, BAWAG, ÖVAG und Hypo Alpe Adria.

Nowotny: Stresstests sind "Modeerscheinung"
Notenbankchef Nowotny appellierte zugleich, die Stresstests nicht zu überschätzen. Sie seien, aus den USA kommend, eine "Modeerscheinung". Ihre Interpretation sei zweifellos riskant.

Nowotny sprach sich zudem dafür aus, das staatliche österreichische Bankenpaket um ein weiteres Jahr zu verlängern. Es läuft sonst Ende 2010 aus. Auch die Aussagen des aktuellen Banken-Stresstests gehen über 2010 hinaus.

(apa/red)

Kommentare

Dieser Glücksberater ist als Dank für die hohe Verluste vieler aufgestiegen,oder er traut sich in der auf einmal ,in der Gemeinde nicht mehr blicken ! Wichtig ist nur das Vertrauen in die Bank !

Gibst da nicht eine Bank die bleite ist,braucht einen Partner, keiner will sie,mir wurde ein Fohn von diesen sehr empfohlen,da sich dieser Fohn sich nie mehr erholte wurde er einfach umbenannt,und mit der nächsten Wachstumskurve,von ganz unten werden die neuen Kunden ins Glück geführt ! Für die Berater ist doch am wichtigsten nicht der Kunde,sonders die fetteste Provision !

Seite 1 von 1