Österreichische Schwimm-Meisterschaften starten heute: Rogan heuer nicht dabei

Vize-Europameister zieht Meeting in Hamburg vor Ansonsten alle EM-Teilnehmer in Wolfsberg dabei

Traditionell in der Woche nach dem Saison-Höhepunkt finden von Donnerstag bis Sonntag die Österreichischen Schwimm-Staatsmeisterschaften statt. Schauplatz ist diesmal Wolfsberg, bis auf Markus Rogan sind alle Teilnehmer an den Europameisterschaften in Budapest dabei. Der Vize-Europameister über 100 m Rücken reist nach einem Kurzurlaub nach Hamburg an, wo er am Wochenende an einem Kurzbahn-Meeting teilnimmt.

Die Meisterschaften gelten als WM-Limit-Meeting, Chancen auf die Normerbringung für die Titelkämpfe vom 18. März bis 1. April 2007 in Melbourne dürfen Maxim Podoprigora über 200 m Brust eingeräumt werden. Auf bessere Zeiten als bei der EM wird die Elite wohl nur in Ausnahmefällen kommen, einige OSV-Rekorde sind aber dennoch in Gefahr. So über 100 und 200 m Delfin der Herren.

Über 400 m Kraul der Herren ist ein spannender Dreikampf zwischen Rekordler David Brandl, seinem Linzer Trainingskollegen Dominik Koll und dem Jugend-EM-Vierten Florian Janistyn zu erwarten. Interessant ist mit Blickrichtung Olympische Sommerspiele 2008 in Peking auch das Antreten von Fabienne Nadarajah über 100 m Delfin, ihr favorisierter Delfin-Sprint ist ja nicht olympisch. Und Birgit Koschischek startet einen Versuch über 200 m Delfin.

Der 17-jährige Dinko Jukic war nicht nur in Budapest der mit fünf Bewerben fleißigste Österreicher, er ist es mit Meldungen für 13 Strecken auch in Wolfsberg. In der nächsten Woche reist der Wiener mit Marilies Demal und Nina Dittrich zur Junioren-WM-Premiere nach Rio de Janeiro. Dittrich ist die eifrigste weibliche Teilnehmerin, sie hat für 11 Distanzen genannt.

Mit Markus Scherübl wird auch ein Dominator der vorwöchigen Jugend-Staatsmeisterschaften in Bad Radkersburg mit dabei sein. Der ATUS-Graz-Schwimmer (Jahrgang 1992) verbesserte bei den Nachwuchs-Titelkämpfen u.a. die mehr als zehn Jahre alte Bestleistung des damals gleichaltrigen Markus Rogan über 100 m Rücken um 62/100 Sekunden auf 1:01,88 Minuten. Ebenfalls ein großes Talent ist sein um zwei Jahre jüngerer Bruder Christian Scherübl.

(apa/red)