Menschen von

Austro-Bands im Wordrap

Wanda, Tagträumer und Julian le Play stehen Rede und Antwort

Wanda © Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

Wanda, Tagträumer und Julian le Play - News hat drei angesagte österreichische Bands zum Wordrap gebeten. Was dabei herausgekommen ist, lesen Sie hier:

Wanda im Wordrap

Wo kommt ihr her wo wollt ihr hin?
Ray Charles hat einmal gesagt, er wolle neue Standards in der Unterhaltungsindustrie setzen. Das wollen wir nicht. Ich selbst möchte mit dem Geld, dass wir die nächsten Jahre verdienen, einen Fischteich kaufen.
Welches Album hat euch geprägt "Lifechanging CD"?
Das erste "Doors" – Album.
Wie definiert ihr für euch Erfolg?
Wir nehmen unseren Erfolg nicht wahr. Es fehlt uns ein Sinn dafür, wir sind voller Leidenschaft für ganz andere Dinge als Erfolg.
Ist Ö3 böse?
Nein. Wir laufen auf größeren Radiosendern in Deutschland als Ö3. Ö3 ist ein Sender von vielen, auf denen wir laufen.
Welche Nummer spielt ihr live am liebsten und warum?
Wie sollen sich 5 junge Männer in dieser Frage einig werden? Wo wir doch alle Lieder, die wir spielen, lieben...
Was würdet ihr machen, wenn ihr nicht Musiker wärt?
Maler/Anstreicher/Mechaniker/Spielsucht/Stierkämpfer
Stadion oder Clubkonzert?
Stadion und Clubkonzert.
Groupies finden wir .....
...vor dem Backstagebereich? Keine Ahnung, ich bin blind und taub für sowas...
Habt ihr in der Schule, was fürs Leben gelernt? Was?
Ich habe gelernt, dass ich in schrecklicher Weise anders bin als alle anderen und dann habe ich Jahelang gelernt, dass ich in schrecklicher Weise genauso bin wie alle anderen...
Drogen sind ...
ein Handwerk, welches einen töten oder belehren kann. Ich würde davon abraten.

Unseren besten Song haben wir geschrieben, als ....
da eine Gitarre herumstand.
Würdet ihr auch Musik, machen, wenn ihr keinen Cent dafür bekämt?
Wenn nicht wären wir doch geistesgestört, oder?
Ritual vor dem Auftritt?
Gin-Tonic. Umarmungen, Armdrücken.
Am liebsten singen wir über ....
Leben, Liebe und Tod.
In der Bühnen-Garderobe brauchen wir immer....
Das steht auf unserem "Technical-Rider" und ist ein Arbeitsding, kein Öffentlichkeitsding in einem Interview.
Die geilste Texzeile, die wir je geschrieben haben....
"Weil du weisse Zähne hast, obwohl du ständig rauchst..."
Die besten Songideen haben wir beim ....
...Liederschreiben.
Blödeste Interviewfrage, die ihr gehört habt?
Alles, was mit Groupies zu tun hat...bei einem Konzert geht es uns ausschließlich darum ein Publikum in einen Zustand von Extase und Leidenschaft zu versetzen. Wir lieben, was wir tun.
Warum habt ihr es geschafft?
Wir lieben, was wir tun.

Tagträumer im Wordrap

Tagraeumer
© APA/GEORG HOCHMUTH Tagträumer

Wo kommt ihr her wo wollt ihr hin?
Tom: Wir wollen bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter! ;-)))) (Cpt. Buzz
Lightyear - Toy Story)
Kevin: Wir kommen vom Proberaum und wollen auf die größten Bühnen des
deutschsrachigen Raumes.
Welches Album hat euch geprägt "Lifechanging CD"?
Musikalisch gibt es viel zu viele Alben die Einfluss an unsrer
Entwicklung genommen haben.
Wenn du uns nach "Alben generell" fragst, dann ist es das Stickeralbum
zur WM 2014. Da wurden wir echt inspiriert.
Ist Ö3 böse?
Die Leute die wir von Ö3 kennen und soweit wir den Sender beurteilen
können, ist dort niemand böse. :)
Sind alle sehr nette und immer gut gelaunte Menschen.
Man kann jetzt natürlich über die Quote Österreichischer Musik streiten
aber da sieht man ja auch eine Steigerung im Vergleich zu den letzten
Jahren.
Welche Nummer spielt ihr live am liebsten und warum?
Zur Zeit natürlich Sinn. Da könen wir dann ganz entspannt dem Publikum
lauschen wie sie singen.
Nach der Album Veröffentlichung, wird sich das hoffentlich auf alle
Lieder ausweiten.
Was würdet ihr machen, wenn ihr nicht Musiker wärt?
Alex: Innenarchitekt
Tobi: Wirtschaftsrecht Student
Kevin: Medizin Student
Matthias: Bio-Bauer
Thomas: a Tom physiker
Stadion oder Clubkonzert?
Kann beides cool sein.
Kommt eher auf die Stimmung der Leute im Publikum an ob es ein
lustiges/schönes Konzert wird.
EIn Stadionkonzert wäre aber bestimmt mal ein großes Ziel und definitiv
ein Traum!
Groupies finden wir .....
Bis zu nem gewissen Level voll ok. Es gibt da nur den Punkt den man
nicht überschreiten darf.
Zwischen nah sein wollen und penetrant/aufdringlich sein.
Backstage oder nach Konzerten sind wir meistens eigentlich unter uns
also gibts da auch keine Groupies wie es das Klischee Verspricht.
Habt ihr in der Schule, was fürs Leben gelernt? Was?
Wir haben in der Schule gelernt wie das Leben in der Theorie aussieht.
Für die Wirtschaft Studierenden unter uns war es natürich schon wichtig
in Mathe nicht zu fehlen. ;)
Unseren besten Song haben wir geschrieben, als ....
Die besten Songs, schreibt man immer dann wenn man wirklich in der
Stimmung ist die
der Song hervorrufen soll bzw die das Thema des Songs beschreibt.
So ist das auch bei uns.
Tom: Beim besten Text den ich mMn je geschrieben hab, war ich glücklich
und angeheitert. :D
Würdet ihr auch Musik, machen, wenn ihr keinen Cent dafür bekämt?
Haben wir alle gemacht. Wir waren alle in Cover-Bands die gerade mal das
Geld für die Fahrt bekommen haben.
Es kommt drauf an ob man nebenbei noch was machen kann um Geld zu verdienen.
Tagträumer ohne einen Cent dafür würde uns nach einem Monat alle auf
die Straße bringen,
da wir unendlich viel Zeit investieren und da nicht mal ein 20 Stunden
Job Platz hätte.
Ritual vor dem Auftritt?
Wir entspannen eigentlich immer vor den Konzerten.
Ob man sich anschweigt oder miteinander redet oder n Bier oder n Wasser
neben einem stehen hat,
kommt immer ganz auf die Location und die Anzahl der Leute an.
Am liebsten singen wir über ....
Emotionen.
In der Bühnen-Garderobe brauchen wir immer....
Red-Bull & Kaffee:D
Gibt Tage an denen man ankommt und viel zu Müde ist. Da hilft Red Bull
oder Kaffee und n Glaß Wasser meistens weiter.
Die geilste Texzeile, die wir je geschrieben haben....
"Unmöglich ist viel, viel ist groß, wir sind größer" <- aus dem Song
"Brücken zum Mond"
"Fotos mit Schnee sind nicht kalt - kalt ist Schnee" <- aus dem Song
"Laufen"
Die besten Songideen haben wir beim.
Tatsächlich beim Autofahren.
Was macht euren Erfolg aus? Warum habt ihr es - plakativ gesagt - geschafft?
Es gibt kein Rezept zum Erfolg wie es etwa bei einer guten Gulaschsuppe
der Fall wäre.
Wir waren einfach mit unseren Ideen zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
Das die Songs schlussendlich akzeptiert wurden/werden erfüllt uns mit
irrsinnigem Stolz und an der Stelle nochmal:
Danke an alle Traeumer da draussen!

Julian le Play im Wordrap

Julian le Play mit Band
© APA/Hans Punz Julian le Play mit Band

Wo kommst du her wo willst du hin?
Ich komm’ aus Wien und möcht’ hier auch gerne bleiben.
Welches Album hat dich geprägt "Lifechanging CD"?
Jamie Cullum - Twentysomething, Samy Deluxe - Schwarz/Weiß, Arctic Monkeys - Whatever People Say I Am, That’s What I’m Not
Wie definierst du für dich Erfolg?
Erfolg heißt zufrieden zu sein. Und zwar mit dem, was man hat. Aber auch erkennen zu können, wenn man nicht zufrieden ist – und Wege zu finden, das zu ändern. Und wenn es geändert ist - wieder Regel 1: zufrieden sein.
Was macht deinen Erfolg aus? Warum hast du es - plakativ gesagt - geschafft?
Als Künstler steht am Anfang immer ein Grundgefühl, das man einem Publikum vermitteln will. Das kann aber durch verschiedene Faktoren verloren gehen; Durch schlechte Ratschläge, Anbiederung, manchmal durchs sich „Glatt Bügeln lassen“. Das ist mir nicht passiert. Das was ich vermitteln will, kommt bei vielen an. Und dadurch hatte ich immer einen direkten Draht zu meinem Publikum.
Ist Ö3 böse?
Ich habe mit Ö3 durchwegs positive Erfahrungen gemacht. Was die meisten vergessen: Ö3 alleine genügt nicht – ohne den ehrlichen Willen Leute bei Konzerten zu gewinnen und auch sonst alles abzuklappern geht nichts.
Welche Nummer spielst du live am liebsten und warum?
Momentan meine Single „Wir haben noch das ganze Leben“ Für mich das positivste und hoffnungsvollste Lied, das ich je geschrieben hab’. Es geht um das Versprechen, einen Menschen ein Leben lang ins Herz zu schließen.
Was würdest du machen, wenn du nicht Musiker wärst?
Als Musiker wird man geboren, das sucht man sich gar nicht aus. Die Antwort wäre also: unter der Erde liegen.
Stadion oder Clubkonzert?
Ich glaub’ im Stadion würd ich mich verloren fühlen. Ich bin in Clubs und Bars aufgewachsen, im Stadion war ich ein einziges Mal. Dann also lieber die Clubs.
Groupies finde ich .....
einen tollen Mythos, der nach wie vor bei vielen den „Ich will Rockstar werden“ Reflex auslöst. Die Tour Realität würde doch einige wieder zurück an die Uni treiben.
Hast du in der Schule, was fürs Leben gelernt? Was?
Mit Leuten zu Recht zu kommen. Mich zu arrangieren. Kameradschaft.
Drogen sind ...
Der traurige Versuch das Leben, das eh schon aufregend genug ist, aufregender machen zu wollen. Oder es zu beenden.
Meinen besten Song habe ich geschrieben, als ....
ich am Skilift stecken geblieben bin.
Würdest du auch Musik, machen, wenn du keinen Cent dafür bekämst?
In meinen ersten Jahren als Musiker hab ich sogar kräftig draufgezahlt. Vielleicht würde ich dann einen anderen Beruf haben. Aber die Gitarre deswegen wegzulegen wäre ja absurd.
Ritual vor dem Auftritt?
Kurz bevor’s auf die Bühne gehen soll noch schnell aus der Location verschwinden, mit Kapuze an der Schlange draußen vorbeischleichen, schnell irgendwo was trinken, Setliste komplett umwerfen und zurückkommen wenn backstage Panik ausbricht. Auch eine gute Ablenkung.
Am liebsten singe ich über ....
Sehnsucht. Die hat so viele schöne Facetten. Sehnsucht nach Menschen, Sehnsucht nach der Ferne, Sehnsucht nach alten Zeiten, Sehsucht nach dem Morgen...
In der Bühnen-Garderobe brauche ich immer.... Heizung, Couch, was zu trinken und eine Türe zum in der letzten Sekunde verschwinden. Das reicht.
Die geilste Texzeile, die ich je geschrieben habe....
Darüber darf sich „News“ gerne Gedanken machen. Ich steh da auf der falschen Seite, glaub’ ich.
Die besten Songideen habe ich beim ....
Zugfahren. Draußen Landschaft vorbei ziehen lassen, Frankreich, Spanien, Portugal, Frühlingsluft, Seele baumeln lassen, Freiheitsgefühl.
Blödeste Interviewfrage, die du gehörst habt?
„Ich bin hier für ein Interview mit Julian le Play, ist der schon hier?“ Meine Antwort: „Kenn ich nicht, tut mir leid...“

Die Geschichte zu Bilderbuch finden Sie im aktuellen News in Ihrem Zeitschriftenhandel oder als E-Paper-Version.

Kommentare

strizzi1949

Julian le Play, ein Sänger? Hat den schon einmal wer gehört? Ich hab den einmal im Fernsehen "singen" gehört - eine Vernichtung! Der hat doch überhaupt keine Stimme! Es ist schauerlich, was sich heutzutage "Sänger" nennen darf!

Seite 1 von 1