Österreicher sind ein sehr eitles Volk: 80 Prozent nehmen eigenes Aussehen wichtig

25 % würden sich für Schönheit unters Messer legen Nur jeder Zweite ist strikt gegen plastische Chirurgie

Österreicher sind ein sehr eitles Volk: 80 Prozent nehmen eigenes Aussehen wichtig

Vier von fünf Österreichern nehmen das eigene Aussehen wichtig. Ein Viertel würde sich für die Schönheit sogar unters Messer legen. Das ist das Ergebnis einer telefonischen Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstitutes "market" Ende Jänner bei 511 repräsentativ für die Gesamtbevölkerung ausgewählten Personen ab 15 Jahren.

Bei der Wichtigkeit des eigenen Aussehens gibt es allerdings - nicht ganz überraschend - Unterschiede zwischen den Geschlechtern: "Sehr wichtig" ist es 36 Prozent der Frauen, aber nur 21 Prozent der Männer. "Eher wichtig" ist es dann gleichermaßen Frau mit 51 und Mann mit 52 Prozent. Überdurchschnittlich viel Wert auf gutes Aussehen legen die Jüngeren bis 29 sowie die leitenden Angestellten.

Nur jeder zweite strikt gegen Schönheits-OP
Sehr bis eher zufrieden mit ihrem Aussehen sind 91 Prozent der Männer und 81 Prozent der Frauen. Ein Viertel würde sich einer Schönheitsoperation unterziehen. Strikt nein dazu sagt nicht einmal jeder Zweite. Am zögerlichsten sind dabei noch die Männer. Von ihnen zeigen 16 Prozent Bereitschaft, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Bei den Frauen sind es 33 Prozent.

65 Prozent der Österreicher äußerten in der Umfrage die Ansicht, dass gutes Aussehen ein gesteigertes Selbstwertgefühl bewirke. 59 Prozent gaben an, dass sie sich mit einem guten Aussehen wohler fühlen. Von Vorteilen im Berufsleben oder bei der Partnersuche sind 45 beziehungsweise 40 Prozent überzeugt. (apa/red)