Österreicher stehen aufs Papier-Recycling: 2005 wieder neuer Rekord bei Sammlung

87 % Papierverpackungen werden wiederverwertet Vorarlberger liegen vor Wien an der Spitze

Österreicher stehen aufs Papier-Recycling: 2005 wieder neuer Rekord bei Sammlung

Beim Recycling von Verpackungen aus Papier, Karton, Pappe und Wellpappe hat das Jahr 2005 in Österreich einen neuen Rekord gebracht. Bereits 87 Prozent aller Papierverpackungen werden nach Gebrauch wieder verwertet. Über ein "Recyclingwunder" freute sich der Geschäftsführer der Altpapier-Recycling-Organisationsgesellschaft (ARO), Werner Knausz, anlässlich der Präsentation des ARO-Reports 2005.

Die Recycling-Quote von Papierverpackungen ist im vergangenen Jahrzehnt von 83 Prozent im Jahr 1995 auf den neuen Rekordwert von 87 Prozent im Jahr 2005 gestiegen. Zu dieser Quote tragen Handel, Gewerbe und Industrie sowie Konsumenten bei. Beim Gewerbe liegt die Sammelquote mit 90 Prozent höher als bei den Haushalten mit 78 Prozent.

2005 Anstieg um 21.000 Tonnen
Auch die Altpapier-Sammelmenge von Österreichs Haushalten ist gestiegen: Im Jahr 2005 wurden um 21.000 Tonnen oder 3,8 Prozent mehr Altpapier (Zeitungen, Illustrierte, Verpackungen, etc.) gesammelt als im Jahr 2004. Pro Kopf erhöhte sich die in Österreichs Haushalten gesammelte Altpapiermenge von 66,4 kg auf 68,3 kg pro Jahr. Seit 1995 ist die von Österreichs Haushalten gesammelte Altpapiermenge um 190.000 Tonnen oder 51 Prozent gestiegen.

Unterschiedlich sind die Altpapier-Sammelmengen in den Bundesländern: So lag im Vorjahr Vorarlberg mit 76,6 kg pro Kopf an der Spitze vor Wien (75,9) und der Steiermark (73,4). Am unteren Ende der Skala finden sich Salzburg (58,3) und Tirol (55,2). Die unterschiedlichen Sammelmengen in den einzelnen Bundesländern lassen laut Knausz aber keinen Rückschluss auf das Umweltbewusstsein der Bevölkerung zu. So sei etwa in Wien die Sammelmenge so hoch, weil Altpapier aus dem Kleingewerbe zum Teil über die Haushaltssammlung entsorgt werde. In Salzburg und Tirol werden hingegen größere Altpapiermengen aus Haushalten in Recyclinghöfen entsorgt.

Zahl der Altpapier-Sammelbehälter gestiegen
Der Anstieg der Altpapier-Sammelmenge ist laut ARO-Geschäftsführer Knausz zu einem Gutteil auf die höhere Zahl der Altpapier-Sammelbehälter zurück zu führen. In ganz Österreich gibt es mittlerweile 833.000 Altpapier-Sammelbehälter, zwei Drittel mehr als noch vor zehn Jahren. Damit stehe in Österreich ein Behälter je vier Haushalten zur Verfügung, um den "wertvollen Rohstoff Altpapier" zu sammeln.

Osten bei Recycling hinten nach
Auch im Europavergleich stehe Österreich ausgezeichnet da: So rangeln sich laut Knausz Österreich, Deutschland und die Niederlande um die ersten drei Plätze. In osteuropäischen Ländern, etwa in Polen, ortet er bei der Altpapiersammlung noch einen enormen Nachholbedarf.

Die ARO ist nach eigenen Angaben Marktführer bei Sammlung und Verwertung von Verpackungen aus Papier, Karton, Pappe und Wellpappe: Sie sammelte 2005 zwei Drittel aller Papierverpackungen. Die ARO ist im Rahmen des ARA-Systems (Altstoff Recycling Austria) für die Sammlung und Verwertung gebrauchten Verpackungsmaterials aus Papier, Karton und Pappe zuständig.
(apa)