Österreicher sammeln fleißig Altglas: Recyclingquote deutlich über EU Schnitt

206.000 Tonnen Glasverpackung wurden gesammelt Tiroler sind mit 34 Kilo pro Einwohner die Fleißigsten

Die Österreicher sind fleißige Altglassammler. Im Vorjahr haben Haushalte, Industrie und Gewerbe 206.000 Tonnen an Glasverpackungen gesammelt. Damit konnte das hohe Niveau der vergangenen Jahre gehalten werden, betonte der Geschäftsführer der Austria Glas Recycling GmbH (AGR), Gerald Hirss-Werdisheim.

Der Großteil der Sammelmenge, nämlich rund 90 Prozent oder 186.500 Tonnen, stammt wie schon in den vergangenen Jahren aus privaten Haushalten. Für das laufende Jahr ist die AGR optimistisch: Das Vorjahresergebnis werde voraussichtlich sogar übertroffen werden, so der AGR-Chef.

Österreich deutlich über EU-Schnitt
Im internationalen Vergleich schneidet Österreich beim Glassammeln sehr gut ab. Mit einer Recyclingquote von 83 Prozent liegt Österreich deutlich über dem EU-Schnitt von rund 65 Prozent. Bundesweit sind die Tiroler mit 34 Kilo pro Einwohner die fleißigsten Sammler, gefolgt von Vorarlberg (29,6 Kilo) und der Steiermark (26,1 Kilo). Schlusslichter sind Niederösterreich mit 21,1 Kilo und Wien mit lediglich 15,7 Kilo pro Kopf.

Altglas wichtiger Rohstoff für Einsparungen
Altglas ist der mengenmäßig wichtigste Rohstoff bei der Verpackungsglasproduktion. Jährlich können Einsparungen von rund 145.000 Tonnen Quarzsand, 198 Mio. Kilowattstunden elektrischer Energie und mehr als 5 Mio. Kubikmeter Erdgas erzielt werden. Allein die Strom-Einsparungen entsprechen dem Bedarf von etwa 30.000 Haushalten.

Altglas oft falsch getrennt
Unzufrieden ist die AGR allerdings mit der Qualität des Sammelgutes. Nach wie vor landen falsche Glasarten in den Sammelcontainern, so Hirss-Werdisheim. Diese Fremdmaterialien führen zu großen Problemen beim Recyclingprozess. Aufklärungsmaßnahmen vor allem bei Kindern sollen dabei helfen.

(apa/red)