Österreich williger Zuhörer Ahmadinejads?
Heftige Kritik an heimischer UN-Delegation

Kultusgemeinde, Grüne, FPÖ und NGO verärgert Iranischer Präsident warf Israel "Völkermord" vor

Österreich williger Zuhörer Ahmadinejads?
Heftige Kritik an heimischer UN-Delegation © Bild: APA/EPA

Heimische Schelte für das Verhalten der österreichischen Delegation während der Rede des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad vor der UNO-Vollversammlung gab es am Donnerstag: Der Präsident der israelitischen Kultusgemeinde, Ariel Muzicant, und der außenpolitische Sprecher der Grünen, Alexander Van der Bellen kritisierten, dass die Österreicher nicht, wie viele anderen Teilnehmer, den Saal verlassen hatten, nachdem Ahmadinejad einmal mehr in antisemitische Tiraden ausgebrochen war. Von "Provinzialität und Peinlichkeit" sprach die FPÖ, Außenminister Spindelegger verteidigt hingegen das Verhalten der Delegation.

Muzicant konstatierte in einer Aussendung: "Die österreichische Außenpolitik verzichtet offensichtlich selbst auf kleine symbolische Gesten des Protestes gegenüber dem iranischen Regime, um ja nicht die weiterhin hervorragenden Geschäftsbeziehungen österreichischer Firmen mit dem Iran zu gefährden. Es sind diese Geschäfte und es ist auch die österreichische Politik, die das antisemitische Regime in Teheran samt seinem Atomprogramm mit am Leben erhalten."

Auch van der Bellen hätte sich "ein deutliches Zeichen des Protests erwartet. Österreich hätte nicht nur gegen die abscheulichen Ausritte Ahmadinejads gegen Israel protestieren müssen, die wohl die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit von der Lage im Iran ablenken sollen", meinte er in einer Aussendung. "Österreich hätte auch gegen die Unterdrückung der Oppositionsbewegung im Iran Protest einlegen müssen und sich so mit der demokratischen Bewegung im Iran solidarisch zeigen sollen."

"Holocaustleugner legitimiert"
Simone Dinah Hartmann, Sprecherin von "Stop the Bomb" meinte: "Offensichtlich spielt es für die Außenpolitik Österreichs auch keine Rolle, dass die Leugnung des Holocausts hierzulande einen Straftatbestand darstellt." Der Rechtsextremismusexperte Heribert Schiedel von der Aktion gegen den Antisemitismus verurteilt das Verhalten der österreichischen Vertreter in der UNO-Vollversammlung ebenfalls scharf: "Dass man öffentlich den Judenmord leugnen und einen weiteren ankündigen kann und dennoch von weiten Teilen der Staatengemeinschaft als vollwertiges Mitglied betrachtet wird, hat Ahmadinejad und dem iranischen Regime ungeheuren Auftrieb gegeben. Mit ihrem gestrigen Verhalten in der UN haben die österreichischen Vertreter einem Holocaustleugner weitere Legitimität verschafft."

Von "Provinzialität und Peinlichkeit" hatte zuvor der Wiener FPÖ-Labg. David Lasar gesprochen und konstatiert, das Bundespräsident Heinz Fischer "seine Rolle als Staatsoberhaupt in New York nicht optimal erfüllt und bei Teilen der jüdischen Gemeinde zumindest für Erstaunen gesorgt" habe.

Spindelegger verteidigt Sitzenbleiben
Außenminister Michael Spindelegger wird in einem Gespräch mit dem iranischen Außenminister Manouchehr Mottaki klarmachen, dass Österreich antiisraelische Hetze ablehnt, kündigte Spindeleggers Sprecher, Alexander Schallenberg, nun an. Schallenberg verteidigte den Umstand, dass die österreichischen Vertreter bei der Rede des iranischen Staatschefs Mahmoud Ahmadinejad nicht den Saal der UNO-Vollversammlung verlassen haben. "Wir haben den schwedischen Außenminister Carl Bildt getroffen, der der Meinung war, dass wir völlig richtig gehandelt haben. Wie vereinbart waren keine Botschafter oder Politiker im Raum, sondern nur Botschaftssekretäre," betonte Schallenberg.

(apa/red)

Kommentare

völkermord? israel betreibt diesen systematisch. jeder weiss das, keiner darf etwas dagegen sagen. vielleicht ändert der neue amerikanische präsident auch da etwas.

das soll aber absolut nicht heißen, dass ich die linie des iran grundsätzlich gut heisse!!

Muzicant, Van der Bellen Was glauben denn diese beiden Herren, insbesonder Muzicant, was er ist und wo er ist. Den Saal zu verlassen ist keinesfalls demokratisch, auch wenn es andere tun. Unsere Delegation hat völlig richtig gehandelt. Die UNO-Vollversammlung muss die richtigen Schlüsse aus dessen Aussagen der Rede ziehen, das muss die Konsequenz sein. Es ist zu hoffen, dass nun auch ROT und SCHWARZ in Österreich erkennen, dass Muzicant nur immer Unfrieden schürt und endlich aus dem Land gejagt werden sollte, damit auch die LINKE der Grünen weiter an Boden verliert. Man muss sich nur fragen, welches Demokratieverständnis haben diese Leute den überhaupt? Den Saal zu verlassen ist jedenfalls das falsche Signal, gleichgültig um welches Thema es geht.

Noch weitere Beweise nötig???? "Ö" ist doch die letzte Bastion des "3ten Reiches" in Mitteleuropa. Nur werden die "Braunen" in den falschen Parteien vermutet, dort könnten sie sich nicht so schützen. Abträglich zu Schreiben wo diese "zu Hause" sind. Ein weiteres Armutszeugnis.................

melden

Eine Schannde Österreich macht noch immer historische Fehler.
Schämt Euch!
Dieses Land ist eine Schande für Europa!

melden

Re: Eine Schannde Und du bist eine Schande für deine Mutter!

melden

Wer bestimmt unserer Außenpolitik? Bestimmt jetzt der Herr Muzikant die österreichische Außenpolitik? Wir sind kein Satellitenstaat Israels oder der USA. Außerdem zuhören heißt noch lange nicht zustimmen. Warum hat man sich niemand aufgeregt, dass wir bei Gaddafis Rede nicht den Saal verlassen haben? Immerhin will er eines unserer Nachbarländer auflösen. Da wird mit zwei Maßstäben gemessen. Wen sie einladen und wem sie reden lässt ist übrigens Sache der UNO. Wahrscheinlich ist die nach der Vorstellung von Herrn Muzikant ebenfalls antisemitisch.

melden

Re: Wer bestimmt unserer Außenpolitik? Da merkt man wie "devot" unsere Politik ist ... man wirft
der jetzigen Generation vor "Nazis" zu sein, wobei zu
dieser Zeit noch keiner von diesen gelebt hat und wenn
man halt aus "Höflichkeit" und nicht "Zustimmung" sitzen
bleibt, dann ernten wir Kritik!

Den Holocaust zu leugnen ist eine Dummheit und auch
Provokation, aber es ist auch Fakt, dass die Juden die
Palästinenser niedermetzeln und aus deren Land ohne
internationaler Konsequenzen, vertreiben! Das erinnert
mich mehr an ein "Nazi" Verhalten, denn das ist auch
eine systematische Tötung (auch von Zivilisten)!

Aber da sagt keiner was?


Meine Meinung!

Feigheit statt Mut Für einen Protest gegen den iranischen Krawuzi gibt es zahlreiche Gründe. Dass die österr. Delegation zu feig war (zu diplomatisch?) den Saal zu verlassen, ist keine Überraschung. Zivilcourage ist keine österreichische Tugend.
Innsbesondere machen Politiker bei uns vorwiegend durch Schleimerei, Anbiederung und Unterwürfigkeit Karriere, nicht durch Leistung und Mut.

Faßt man das? Schlimm genug, daß es im Lande vor rückgradlosen Geldempfängern nur so wimmelt. Jetzt schickt man die noch ins Ausland? Und ohne die Amis oder den Muzikanten zu fragen? Gibt\'s denn sowas? Wie kann man denn bei diesen Lügen des Iraners so ruhig sitzenbleiben? Die Juden begehen natürlich KEINEN Völkermord an den Palästinensern, sind auch kaum in internationale Geldgeschäfte verwickelt, absolut ungefährlich und was Atomwaffen betrifft, total verlässlich, drum haben sie ja auch nichts in der Richtung unterschrieben. Man weiß ja wirklich nicht mehr, wie man sich noch verhalten soll, ohne gleich die Dogmen zu verletzen.
Auf alle Fälle fragen, ob man sitzen bleiben darf, oder erst anrufen muß.

melden

DA SIEHT MAN WIEDER EINMAL WIE GLAUBWÜRDIG UNSER RECHTES GESINDEL IN WAHRHEIT IST!!!...und deren anhänger sind nicht viel besser!!!

melden

Re: DA SIEHT MAN WIEDER EINMAL Ich meine doch das der REST dafür viel schlimmer ist!!! Ich bin mit Sicherheit kein Rechter, doch ERLAUBE ich als MEINE Meinung zu Bemerken: Israel BAUT auf einem Land Häuser das Israel NICHT gehört und vertreibt und ERMORDET alle anderen unter dem Deckmantel der USA!! Meiner Meinung macht Israel JETZT das SELBE mit den Palästinensern wie die Nazi damals. Ich gehöre zu einer Generation wo mir ein Herr Muzikant und dieses Gesindel die mit Schulgefühlen Haussieren und Betteln sowie dem Einreden eines schlechten Gewissens, gehen am A.... vorbeigehen. Rote und Grüne Politiker sollten sich besser um Österreicher kümmern dann müßten und würden sie bei Wahlen nicht immer JAMMERN müssen das Sie so viele Wähler verlieren. BESSER SIE ARBEITEN MAL WAS FÜR DAS VIELE GELD DAS SIE BEKOMMEN !!

melden

an \"antihirn\" "antikapitalist" du bist wirklich ein schizo in allen Lagen des
Lebens! Hauptsache du beleidigst immer alle und keine der
Meinungen hier, außer deiner armseligen Kommentare,
sind natürlich richtig!

Sowas dummes wie dich habe ich selten in einem Forum
gelesen!

melden

der ariel,die grünen UND DIE FPÖ... ...sind gemeinsam "verärgert"!!!in dem narrenhaus soll sich noch jemand auskennen!!!

melden

Hey Jüdischer Rat Seit wann darf man in einer Demokratie nicht seine Meinung Zeigen & Sagen?

Weil es ein Gesetzt ist Israel nicht zu Kritisieren zu dürfen?

Ehrlich ich Persönlich hab nicht wirklich etwas gegen Juden nur dieser Musicant wappla geht ma zusammen mit dem Jüdischen Kultushaufen recht derb am Arsch.

Kritik an Israel sollte wieder in Österreich erlaubt sein, die Zeiten des Demut sollten nun in der 3-4 Generation endlich vorbei sein es lebt ja fast keiner mehr.

melden

Re: der ariel,die grünen UND DIE FPÖ... Österreich darf in der 3-4 Generation weiter "Erbschuld"
zahlen und hat die Schnauze zu halten ... so schauts aus!
Da zahlen heute Menschen, die zum Glück zu dieser sehr
schrecklichen Zeit nicht gelebt haben und werden als
"Nazis" beleidigt und beschimpft!

Resume: Österreich und die Bevölkerung hat einfach nur
zu zahlen und die Schnauze zu halten!

Seite 1 von 1