Studie von

Die größten Wünsche
der Österreicher

Umfrage: Was sie sich von der zukünftigen Regierung erwarten würden

Paar in den Bergen © Bild: Shutterstock.com/Lukas Budinsky

Angenommen, Sie hätten drei Wünsche an die zukünftige Regierung frei, was würden Sie sich wünschen? Dieser Frage ist eine aktuelle Studie des Meinungsforschungsinstituts "marketagent.com" im Auftrag des österreichischen Finanzberatungsunternehmens "Swiss Life Select" nachgegangen.

Regierung soll Altersarmut bekämpfen

Die repräsentative Studie wurde Ende September 2017 unter 500 Österreichern durchgeführt. In Bezug auf die bevorstehende Nationalratswahl wünschen sich Herr und Frau Österreicher derzeit vor allem eins: In Zeiten der Krise soll der Staat vor allem die Altersarmut (60 %) bekämpfen, die Lohnsteuern (55,5 %) senken und durch geeignete Maßnahmen die allgemeine Lebensqualität (49 %) sichern.

Gesundheit und Familie am wichtigsten

Wenn es allgemein darum geht, welche Wünsche die Menschen für die Zukunft haben, dann hat Gesundheit (83 %), Familienglück (71 %) und finanzielle Absicherung (70,6 %) die oberste Priorität. Ein Blick in die Details der Ergebnisse verrät zudem, das für den Großteil der Befragten (71 %) eine gute Gesundheit für ein längeres selbstbestimmtes Leben im Verlauf der Zeit auch zunehmend wichtiger wird. Bei den Frauen (81 %) ergibt die Auswertung, dass für sie die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf an allererster Stelle steht, um ein erfülltes Leben führen zu können. Bei den Männern (65 %) steht dieses Kriterium ebenfalls an erster Stelle, gefolgt von dem Wunsch ein langes, selbstbestimmtes Leben führen zu können (58 %).

Sorge Nummer eins: Lebenserhaltungskosten

Der Anstieg der Lebenshaltungskosten (49 %) und eine steigende Kriminalität (45 %) sind die größten Sorgen und Ängste der Österreicher. Gefolgt von der Furcht einer drohenden Altersarmut (45 %) oder einer schweren Erkrankung, Unfall oder Pflegebedürftigkeit (35 %).