Österreich sitzt im höchsten UN-Gremium:
Für zwei Jahre Mitglied des Sicherheitsrates

Gemeinsam mit der Türkei im Oktober gewählt Fliegender Wechsel bei der Sitzung zum Nahen Osten

Österreich sitzt im höchsten UN-Gremium:
Für zwei Jahre Mitglied des Sicherheitsrates © Bild: APA/EPA/Justin Lane

Österreich gehört nun für zwei Jahre dem Weltsicherheitsrat an. Botschafter Mayr-Harting vertritt die Alpenrepublik im höchsten Gremium der UNO. Österreich war bereits 1973/74 und 1991/92 nicht-ständiges Mitglied. Bei der Wahl zu den zwei frei gewordene Sitze für die Gruppe "Westeuropäische Länder und andere" hatten die Türkei und Österreich im Oktober das Rennen gemacht.

Jedes Jahr werden fünf der insgesamt zehn nicht-ständigen Sitze im höchsten Gremium der Weltorganisation für zwei Jahre neu vergeben. Die fünf Vetomächte USA, Russland, China, Frankreich und Großbritannien sind dauerhaft in dem 15-köpfigen Gremium vertreten.

Krise im Gazastreifen
Gleich zu Beginn wird sich Botschafter Mayr-Harting mit der akuten Krise im Gazastreifen befassen müssen, da der Sicherheitsrat in New York zu einer Dringlichkeitssitzung zusammengetreten ist. Wegen des um Mitternacht fälligen Wechsels müssten die neuen Sicherheitsratsmitglieder die Beratungen fortführen.

Aufgabe des Sicherheitsrates ist es laut UNO-Charta, den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu gewährleisten. Das von den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs geschaffene höchste Organ der Weltorganisation zeigt sich bei der Lösung der zahlreichen Konflikte aber oft nicht besonders effizient. Weitgehend einig sind sich die UNO-Mitglieder darüber, dass eine Reform des Sicherheitsrates nötig ist. Wie sie aussehen soll ist allerdings noch weitgehend unklar.
(apa/red)