Österreich von

Tag der offenen Moschee

Mehr Transparenz: Muslime-Vertretung will Vorurteile gegenüber Muslime abbauen

Moschee in Österreich © Bild: Thinkstock/iStock

Österreichs Muslime-Vertretung öffnet sich weiter gegenüber Interessierten sowie Skeptikern: Erstmals veranstaltet die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) einen österreichweiten "Tag der offenen Moschee". Am 19. Oktober wollen die muslimischen Gemeinden laut Ankündigung "informieren, Begegnungen schaffen, Ressentiments abbauen und Gemeinsamkeiten hervorheben".

Schon bisher hatten einzelne Vereine derartige Aktionen in ihren Gebetshäusern veranstaltet, die offizielle Muslime-Vertretung war dabei allerdings nicht vollständig eingebunden. Auch die großen muslimischen Dachverbände werden sich in diesem Jahr erstmalig an der bundesweiten Aktion unter der Leitung der islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich beteiligen.

Mit dem Tag der offenen Moschee will die IGGiÖ "nicht-muslimischen Interessierten das muslimische Leben in Österreich transparent und verständlich zu machen", heißt es in der Vorankündigung. Unter dem Motto „Begegnungen bauen Brücken“ will man "religions- und kulturübergreifende Verständigung bauen, einen Wissensaustausch ermöglichen sowie Hemmschwellen und Vorurteile abbauen".

Während der Veranstaltung in allen Bundesländern, mit Ausnahme des Burgenlands, werden die Muslime durch ihre Gemeinden führen und über die religiöse wie soziale Bedeutung einer Moschee informieren. Zudem findet am Abend in Wien eine Podiumsdiskussion mit IGGiÖ-Präsident Fuat Sanac, dem evangelisch-lutherischen Bischof Michael Bünker, Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz (ÖVP) und Religionswissenschaftern statt.

Kommentare

"Islamische Glaubensgemeinschaft will Vorurteile in Österreich abbauen"
Um welche Vorurteile handelt es sich denn da? Etwa jene, die die Muslime tagtäglich z. B. in Südthailand, auf den Philippinen, in Burma und Indien oder auch in Afrika und Europa blutig vorleben.

Oberon
Oberon melden

Vorurteile sollen abgebaut werden. Wessen Vorurteile? Wahrscheinlich die, der nicht-muslimischen österr. Bevölkerung, denn Muslime kennen sowas praktisch nicht. Ironie Ende!

ZmaBo melden

Der war gut :)

Seite 1 von 1