Österreich-Studie von

Unsere Familienstatistik

Immer mehr Paare ohne Kinder - Zahl der Alleinerziehenden seit 1985 unverändert

Familie © Bild: Thinkstock/Digital Vision/ Noel Hendrickson

Seit dem Jahr 1985 ist die Anzahl der Familien um fast 300.000 im Jahr 2012 angestiegen. Es gibt heute mehr Ehepaare ohne Kinder, bzw. ist auch die Anzahl der älteren Paare gestiegen, deren Kinder von Zuhause ausgezogen sind. Mehr als jede achte Mutter ist alleinerziehend. Das zeigen Berechnungen der Statistik Austria auf Basis der Daten des Mikrozensus 2012.

In Österreich leben 2.347.000 Familien, darunter 935.000 Paare ohne im gemeinsamen Haushalt lebende Kinder. In vier von zehn Familien (39,8 Prozent) gibt es keine Kinder. Bezogen auf alle Frauen mit Kindern unter 15 Jahren versorgt mehr als jede achte Mutter (13,2 Prozent) ihre Kinder ohne einen im Haushalt lebenden Partner. Insgesamt sind das rund 99.000 alleinerziehende Mütter, die Zahl der alleinerziehende Väter beläuft sich auf 9.000.

Keine Kinder im Haus

Seit dem Jahr 1985 ist die Anzahl der Familien um fast 300.000 auf 2.347.000 im Jahr 2012 angestiegen. Besonders Familien ohne im Haushalt lebende Kinder haben zu diesem Anstieg geführt. Die Zahl der Ehepaare ohne Kinder ist von 606.000 im Jahr 1985 auf 741.000 im Jahr 2012 angewachsen. Diese Entwicklung lässt sich überwiegend durch die Zunahme älterer Ehepaare erklären, deren Kinder den gemeinsamen Haushalt bereits verlassen haben. Noch kräftiger ist der Anstieg von in Lebensgemeinschaften lebenden Paaren ohne Kinder. Deren Zahl ist von 45.000 in Jahr 1985 auf 194.000 im Jahr 2012 angewachsen.