Österreich schießt Niederlande vom Eis:
Schützenfest endet mit 8:2 des ÖEHV-Teams

Sieg der Boni-Truppe war in keiner Phase gefährdet

Viertes Spiel, vierter Sieg: Die ÖEHV-Auswahl besiegte die Niederlande mit 8:2 (2:1,3:1,3:0) und ist weiter mit dem Punktemaximum Tabellenführer.

Der Pflichtsieg war in keiner Phase gefährdet, die Österreicher konnten nach der frühen Entscheidung Kräfte für das Finale schonen. Marco Pewal im Powerplay (3.) und Johannes Reichel (4.) brachten die Mannschaft von Jim Boni innerhalb von 53 Sekunden mit 2:0 in Führung. Nach dem Anschlusstreffer machte der hohe Favorit im Mitteldrittel durch Mark Szücs (23.), Sean Selmser (35./PP) und Matthias Trattnig (36.) alles klar.

Dem ehemaligen Österreich-Legionär David Livingston, mit 43 Jahren der Routinier auf dem Eis, gelang das 2:5, Oliver Setzinger erhöhte in der 49. Minute auf 6:2. 6:2 hatte Teamchef Jim Boni beim Journalisten-Toto getippt, doch mit zwei Unterzahl-Treffern innerhalb von zwölf Sekunden verdarben Philippe Lakos (56.) und Trattnig (57.) ihrem Chef ein Freibier.
(apa/red)