Österreich von

Unsere Topverdiener

Managergehälter im Frühjahr 2013 deutlich gestiegen: Bis zu 300.000 Euro im Jahr

Österreich - Unsere Topverdiener © Bild: © Corbis. All Rights Reserved.

Das Realeinkommen von Führungskräften ist im Frühjahr 2013 im Jahresvergleich deutlich gestiegen. Während die Inflation im Mai bei 2,3 Prozent lag und es in der Kollektivvertragsrunde im Frühjahr für Arbeiter und Angestellte Lohnzuwächse von rund 2,8 bis 3,2 Prozent gab, haben Manager um 4,5 Prozent mehr verdient. Im Vorjahreszeitraum lag das Plus bei 4,2 Prozent, teilte der Unternehmensberater Kienbaum mit.

Das durchschnittliche Jahresgesamteinkommen, bestehend aus Grund- und variabler Vergütung, beträgt demnach für Geschäftsführer in Österreich 298.000 Euro. Bereichsleiter kommen auf 177.000 Euro, Abteilungsleiter auf 114.000 Euro und Teamleiter auf 82.000 Euro. Spezialisten erhalten im Schnitt 53.000 Euro und Sachbearbeiter 38.000 Euro.

Insgesamt erhalten zwischen 75 und 96 Prozent der Führungskräfte einen Bonus, während nur 42 Prozent der Spezialisten und 14 Prozent der Sachbearbeiter mit einer variablen Zahlung belohnt werden. Geschäftsführer erhalten im Schnitt einen Bonus von 101.000 Euro, Bereichsleiter 44.000 Euro, Abteilungsleiter 18.000 Euro und Teamleiter 10.000 Euro.

Akademiker verdienen mehr

Grundsätzlich lässt sich beobachten, dass ein akademischer Grad weiterhin bare Münze wert ist. Wie viel dieser bringt, hängt aber stark von der Studienrichtung ab - Techniker und Rechtsanwälte dürfen hier auf weit mehr Gehalt hoffen als Sozialwissenschafter.

99 Prozent der Topmanager fahren einen Dienstwagen; bei den Führungskräften insgesamt sind es 56 Prozent. Die beliebtesten Automarken sind Audi und VW. Das durchschnittliche Anschaffungsbudget beträgt 38.000 Euro.

Kommentare

Das ist "Gerechter" sagt die SPÖ, die ÖVP sagt dazu "ökologischer".
Darum bekommen die Pensionisten nur geringe Erhöhungen, Arbeitnehmer sollen 12 Stunden arbeiten und WIR ALLE sollen mehr Steuern bezahlen.
So lange wir SPÖ+ÖVP wieder wählen wird sich daran auch nichts ändern.

Seite 1 von 1