Österreich heute im Lotto-Fieber: Bei
Fünffach-Jackpot geht es um 10 Mio. Euro

Mehrere Sechser wahrscheinlicher als 6er-Jackpot 23,8 Mio. Tipps decken 90% der Kombinationen ab

Österreich heute im Lotto-Fieber: Bei
Fünffach-Jackpot geht es um 10 Mio. Euro © Bild: APA/Pfarrhofer

Der Ansturm auf die Lotto-Annahmestellen hat voll eingesetzt. Die erwartete Gewinnsumme von zehn Millionen Euro beim ersten Fünffach-Jackpot bei Lotto "6 aus 45" dürfte erreicht werden, sagte Lotterien-Sprecherin Gerlinde Wohlauf im Gespräch mit der APA. Erwartet werden 23,8 Millionen Tipps, das bedeutet durchschnittlich 90 Tipps pro Sekunde bis zum Annahmeschluss.

Besonders heftig wird es heute Nachmittag. Bei den Lotterien ist man aber zuversichtlich, dass das System dem Ansturm standhalten wird. Die Computer seien gut gerüstet und es habe den Anschein, als würde es sich vor Annahmeschluss nicht all zu stark aufstaunen, auch wenn die Österreicher traditionell am letzten Drücker spielen, so Wohlauf.

23,8 Millionen Tipps erwartet
Bei 23,8 Millionen erwarteten Tipps ist mit einer Abdeckung von 90 Prozent der insgesamt 8,1 Millionen möglichen Zahlenkombinationen zu rechnen. Beim Vierfach-Jackpot am Sonntag lag die Tippabdeckung bei 73 Prozent, in einer normalen Runde sind es laut Wohlauf 40 Prozent. Bei 90 Prozent sei die Chance, dass mehrere Spieler den Jackpot knacken höher als jene eines Sechsfach-Jackpots, sagte Wohlauf. Bei EuroMillionen gibt es vergleichsweise 76 Millionen Tippmöglichkeiten.

Wie viele Spieler aus dem Ausland von den historischen zehn Mio. Euro nach Österreich gelockt werden könnten, ist nicht abschätzbar. Es darf jedenfalls jeder mitspielen, der sich in Österreich aufhält. Bei hohen Gewinnsummen ist es in Europa immer wieder zu Lotto-Touristen vor allem aus Nachbarländern gekommen. Bei Lotto "6 aus 45" ist bisher ein großer Gewinner aus der Schweiz aus dem Jahr 1986 bekannt. Gewinner müssen allerdings ihre Identität nicht bekanntgeben. Die Lotterie stellt den frisch gebackenen Millionären kostenlos einen Großgewinnbetreuer zur Verfügung.
(apa/red)