Meisterhaft von

Österreichs neuer
Biersommelier-Staatsmeister

Clemens Kainradl kennt sich in Sachen Bier aus wie kein zweiter Österreicher

Clemens Kainradl © Bild: Michael Maritsch - Attersee

Der neue österreichische Staatsmeister der Sommeliers für Bier kommt aus Eisenstadt. Clemens Kainradl (37) überzeugte die Fachjury bei der zweiten Staatsmeisterschaft für Bier mit fundiertem Wissen, sensorischem Können und einer charmanten, souveränen Bierpräsentation.

Alle zwei Jahre rufen Österreichs Brauer Biersommeliers landesweit auf, um den Titel des Besten unter ihnen zu kämpfen. Kainradl setzte sich in mehreren Vorläufen und dem Finale gegen seine Mitstreiter, darunter auch zwei Damen, durch. Gelebte Bierkultur und Vielfalt standen im Mittelpunkt der Staatsmeisterschaft. NEWS.at traf Clemens Kainradl zum Interview.

Herr Kainradl, wie fühlen Sie sich als frisch gebackener Staatsmeister?
Ich freue mich natürlich sehr über den Titel und auch über die schöne Möglichkeit, als Teil des österreichischen Teams zur WM 2015 nach Brasilien zu fahren.

Wie und wann sind Sie darauf aufmerksam geworden, dass Bier nicht gleich Bier ist?
Das war auf einer längeren Reise 2009 in den USA, wo ich die dortige Craft Beer Bewegung und ihre Biere kennengelernt habe. Die USA sind heute noch der klare Vorreiter in der Welt dieser neuen Manufakturbiere, wobei sich mittlerweile auch in einigen europäischen Ländern - darunter auch Österreich - Spannendes tut.

Sie importieren Manufakturbier/Craft Bier aus der ganzen Welt. Warum haben Sie sich entschlossen, diesen Weg zu gehen?
Die Begeisterung hat mich nicht mehr losgelassen, sodass ich mich nach der Rückkehr daran gemacht habe, diese Biere auch in Österreich für Privatkunden und Gastronomie verfügbar zu machen. Schrittweise sind zu den belgischen, englischen, deutschen und US-Bieren seitdem ausgewählte Italiener, Dänen, Norweger und Niederländer dazugekommen.

Wie würden Sie einem Bier-Laien erklären, was Manufakturbier/Craft Bier ist und worin der Unterschied zum allseits bekannten Bier liegt?
Manufakturbiere sind charakterstark und werden üblicherweise in kleinen Mengen mit hohem Ressourceneinsatz und viel Leidenschaft hergestellt. Sie werden eher schluckweise genossen als gegen den Durst getrunken. Charakterstärke bedeutet natürlich auch, dass die Biere gerne anecken und somit nicht jedes Bier jedem Biertrinker schmecken wird. Dies wird vom Brauer durchaus selbstbewusst in Kauf genommen - so manche Brauerei spielt in der Vermarktung sogar mit der „Untrinkbarkeit“ ihrer Biere für den ungeübten Gaumen.

Was würden Sie empfehlen, um einen Einblick in diese neue Geschmackswelt zu bekommen?
Mit einigen Jahren Verzögerung wird das Thema auch bei uns zunehmend entdeckt, und immer mehr Lokale und Händler beschäftigen sich damit. Wir selbst können dem Privatkunden „unsere" Biere über den Webshop bierfracht.at anbieten und nach ganz Österreich und darüber hinaus zusenden. Einen Schritt weiter gehen wir mit biergourmet.at, unserer Kooperation mit der Verlagsgruppe News. Dort bekommt der Interessierte vier Mal jährlich ein Paket mit ausgewählten Bieren, die durch umfassende Information und ein Begleitungs-Kochrezept ergänzt werden. Somit kann der Kunde schrittweise in das Thema hineinwachsen in der Zuversicht, in jedem Paket eine vielseitige Auswahl hochqualitativer und spannender Biere zu erhalten.

Clemens Kainradl
© Michael Maritsch - Attersee

Über die Staatsmeisterschaft der Sommeliers für Bier

Die Staatsmeisterschaft der Sommeliers für Bier findet alle zwei Jahre alternierend zur Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier statt. Dabei gilt es nicht nur die besten Biersommeliers Österreichs sondern gleichzeitig auch das Nationalteam für die folgende Weltmeisterschaft zu finden. Fünf Österreicher werden am 26. Juni 2015 in Sao Paulo/Brasilien gemeinsam mit den 50 besten Biersommeliers der Welt um den Weltmeistertitel rittern.

Staatsmeister-Angebot

Del Ducato AFO (0,75l Flasche) - EUR 9,90 statt EUR 13,90 ab 3 Flaschen Bestellmenge
Pale Ale, 5,4% Vol. Alkohol, obergärige Hefe. Von Birrificio Del Ducato, Roncole Verdi di Busseto, Emilia-Romagna, Italien
MHD Ende Jan 2015; Biere sind kalt und dunkel gelagert
Solange der Vorrat reicht!

Bierbeschreibung
Optik: Bernsteinfarben opal, mit feinem weißem Schaum
Geruch: Edle fruchtige Hopfennase mit Grapefruit, Granatapfel und weißem Pfirsich
Gaumen: Dezente, feinperlige Kohlensäure, mittlerer Körper
Nachgeschmack: Fruchtig und trocken, wieder mit Grapefruit, Pinie und angenehmer Bittere

Passt am besten als Aperitif, zu gegrilltem Lamm oder Schweinefleisch, sowie zu gereiftem Parmesan.

Kommentare