Östereich von

Falscher "Prinz Harry"
ergaunert 27.500 Euro

Kein Witz: Burgenländer fällt auf angeblichen Auftrag des Buckingham Palace rein

Taschen leer © Bild: Thinkstock/Brand X Pictures

Unglaublich, aber wahr: Ein Burgenländer ist Opfer eines besonders dreisten Trickbetrugs geworden. Ein falscher "Prinz Harry" erleichterte den Mann um 27.500 Euro.

Der österreichische Handwerker wurde von einem User namens "Prince Harry" auf Facebook kontaktiert und mit einem vermeintlichen Auftrag der britischen Krone bedacht. Dem Mann wurde vorgetäuscht, der Buckingham Palace würde seine Dienste für eine Fußbodensanierung benötigen. Das Auftragsvolumen wären laut der Cybergauner eine Million Pfund, also umgerechnet 1,2 Millionen Euro gewesen. Das berichtete der Kurier.

Der Handwerker witterte das große Geld und zahlte daraufhin zunächst 2.500 Euro für eine angebliche Firmengründung in Großbritannien ein. Ein Vermittler erklärte: "In weiterer Folge wurde laut dem Anzeiger sein Unternehmen in London im Handelsregister eingetragen." Den Trickbetrügern schien das zu wenig gewesen zu sein: Sie forderten weitere 22.000 Euro von dem Mann - angeblich als Sicherheitsleistung.