OeNB von

Nowotny bleibt als Gouverneur

Ministerrat fixiert Notenbank-Direktorium für die kommenden sechs Jahre

Ewald Nowotny © Bild: APA/Neubauer

Der Ministerrat hat das neue Direktorium der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) für die kommenden sechs Jahre bestellt. Die formale Ernennung erfolgt durch den Bundespräsidenten. Ewald Nowotny bleibt als Gouverneur an der Spitze der Notenbank.

Bundeskanzler Werner Faymann würdigte Nowotny als einen Mann, der sich in so schwierigen Zeiten wie in den letzten Jahren mit starker innerer Ruhe sehr viel Vertrauen erworben habe und auch auf europäischer Ebene hohe Akzeptanz genieße. Viele legten auf den Rat des österreichischen Notenbankgouverneurs großen Wert. Faymann zeigte sich persönlich erfreut, dass der erfahrene Notenbanker weiter für das Gouverneursamt zur Verfügung steht.

Nowotnys Stellvertreter im Direktorium wird Andreas Ittner. Die neuen Direktoren Kurt Pribil und Peter Mooslechner machen die vierköpfige OeNB-Spitze komplett. Erstmals laufen die Verträge auf sechs (bisher fünf) Jahre. Das wurde im neuen Notenbankgesetz vor zwei Jahren so festgelegt.

Kommentare