Öl spritzte auf 500 Grad heiße Platte: Sechs Verletzte durch Stichflamme in NÖ-Betrieb

Feuer unter Kontrolle, Arbeiter leicht verletzt

Ein kurzes, aber heftiges Feuer hat in einem Strangpresswerk im niederösterreichischen Bezirk Lilienfeld gewütet. Aus einer defekten Hydraulikleitung spritzte Öl auf einen 500 Grad heißen Druckaufnehmer und entzündete sich. Die Stichflamme reichte bis zum Dach der Verarbeitungshalle in Marktl, teilte die Sicherheitsdirektion mit. Sechs Personen erlitten leichte Brandverletzungen.

Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden: Die automatische Brandlöschanlage erstickte die Flammen nach vier Minuten, so die Polizei. Insgesamt waren Florianijünger von sechs Feuerwehren im Einsatz.

Die Verletzten wurden von der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Zumindest ein Mann dürfte laut NÖ-Feuerwehrsprecher Thomas Neuhauser eine Rauchgasvergiftung erlitten haben, ein weiterer Verbrennungen. Den Sachschaden konnte der Firmeninhaber zunächst nicht abschätzen. (APA/red)