ÖFB-Cup von

Innsbruck ohne Lust

Viertelfinale gegen Salzburg ohne Bedeutung - Abstiegskampf geht vor

Red Bull Salzburg gegen Wacker Innsbruck © Bild: GEPA/Beganovic

Salzburg kämpft nicht nur in der Meisterschaft um die Chance auf die erfolgreiche Titelverteidigung. Auch im ÖFB-Cup ist der Double-Sieger der vergangenen Saison als regierender Champion gefordert. Im Viertelfinale wartet im West-Derby heute (20.30 Uhr/live ORF eins) das Auswärtsspiel bei Wacker Innsbruck. Die Tiroler haben im Moment andere Ziele als die Cup-Trophäe.

Der Klassenerhalt in der Bundesliga steht für Wacker an erster Stelle. "Logisch, dass die volle Konzentration dem Abstiegskampf gelten muss", sagte Trainer Roland Kirchler gegenüber der "Tiroler Tageszeitung". Sogar die Schonung einiger Stammspieler steht im Raum. Für die Innsbrucker, die im Achtelfinale auswärts Sturm Graz aus dem Bewerb kickten, geht es in den kommenden Wochen in der Liga um wichtige Zähler.

Die Sorgen von Kirchler wurden in den vergangenen Tagen dabei nicht kleiner. Beim 3:4 bei der Admira am Wochenende verletzte sich Kapitän Tomas Abraham in den Schlussminuten. Der im Mittelfeld unersetzbare Tscheche droht mit einer Zerrung des Kreuz- sowie einem Einriss des Innenbandes bis Saisonende auszufallen. Zumindest drei Wochen wird Abraham sicher pausieren müssen.

Salzburg spürt Rückenwind

Salzburg wähnt sich nach zuletzt zwei Siegen in Folge hingegen im Hoch. In der Meisterschaft verkürzten die Mozartstädter den Rückstand auf Spitzenreiter Austria auf acht Zähler, im Cup ist die Chance auf die Vergrößerung der Trophäensammlung im Finale am 31. Mai im Wiener Ernst-Happel-Stadion ebenfalls noch gegeben.

"Unser Ziel heißt Titelverteidigung und dafür müssen wir Wacker Innsbruck besiegen, was uns in der Meisterschaft heuer bereits gelungen ist. Vor allem das letzte Spiel in Innsbruck war aber eine sehr enge Angelegenheit und hat uns gezeigt, dass wir alles abrufen müssen, um das Halbfinale zu erreichen", erinnerte Salzburgs Trainer Roger Schmidt an die jüngsten Erfolge am Tivoli. Nach einem 4:0 im Herbst 2012 gelang beim 3:2 im März der Siegtreffer durch Sadio Mane nach 0:2-Rückstand erst in der 95. Minute.

Gustafsson darf ins Tor

Für Salzburg ist es nach Spielen bei den Regionalligisten Wiener Sportklub (2:0), SV Stegersbach (3:1) und SC Kalsdorf (3:1) der vierte Auswärtsantritt. Im Tor stehen wird dabei erneut Eddie Gustafsson. Der routinierte Schwede hat im Cup seinen Stammplatz inne. "Wichtig für den Erfolg ist, dass wir auch diesmal wieder als Mannschaft auftreten und diszipliniert und clever spielen, um in die nächste Runde zu kommen", sagte der 36-jährige Ex-Kapitän des Meisters.

Im Tivoli kann Schmidt erneut fast aus dem Vollen schöpfen. Fehlen wird einzig Martin Hinteregger nach seiner Kopfverletzung sowie das nach seinem Mittelfußknochenbruch im Aufbau befindliche Talent Valentino Lazaro.


FC Wacker Innsbruck - FC Red Bull Salzburg:
(20.30 Uhr/live ORF eins, Tivoli-Stadion Tirol, SR Harkam).

Wacker: Safar - Schilling, Kofler, Svejnoha, Hauser - Piesinger, Saurer - Schütz, Hinterseer, Wernitznig - Wallner
Ersatz: Egger - Siller, Löffler, Wörgetter, Merino, Schreter, Perstaller
Es fehlen: Abraham (Zerrung Kreuz- und Einriss des Innenbandes), Dakovic (Bänderriss im Knöchel)

Salzburg: Gustafsson - Schwegler, Schiemer, Rodnei, Svento - Ilsanker - Kampl, Hierländer, Berisha, Mane - Soriano
Ersatz: Walke - Vorsah, Sekagya, Dibon, Ulmer, Klein, Teigl, Leitgeb, Alan, Nielsen
Es fehlen: Hinteregger (Gehirnerschütterung und Bruch der Augenhöhlenwand), Lazaro (im Aufbautraining)

Kommentare