OECD-Studie von

Zuwanderung bringt Geld ins Land

Die dauerhafte Zuwanderung nach Österreich steigt und der Staat profitiert davon

Zwei migrantische IT-Techniker © Bild: thinkstock.at

Die dauerhafte Zuwanderung nach Österreich ist im Steigen, und zwar so stark wie in wenigen anderen OECD-Ländern. Dies ergab eine Studie der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung für die Jahre 2010/11 und auch die vorläufigen Zahlen für 2012. Die Republik profitiert davon: Die Migrantenhaushalte sind Nettozahler, das heißt sie zahlen mehr Steuern als sie vom Staat z.B. an Sozialleistungen bekommen.

Gut 58.000 Menschen kamen laut OECD 2011 ins Land, das waren um 12.500 mehr als im Jahr davor, also ein Plus von 27 Prozent. Einen höheren Anstieg wiesen nur Deutschland und Irland aus. Die Neuzuwanderung nach Österreich lag mit 0,7 Prozent (gemessen an der Gesamtbevölkerung) leicht über dem OECD-Schnitt von 0,6 Prozent. Insgesamt wanderten 2011 gut vier Millionen Menschen dauerhaft in die OECD ein, das waren zwei Prozent mehr als 2010.

Nach Österreich kamen vor allem Migranten aus EU-Ländern, die Freizügigkeit im Europäischen Wirtschaftsraum ist für zwei Drittel der dauerhaften Zuwanderung verantwortlich. Mit Abstand folgt die Familienzusammenführung und dann humanitär begründete Migration.

Österreich profitiert

Die erstmals im OECD-Migrationsausblick durchgeführte Analyse der fiskalischen Folgen der Zuwanderung für die Zielländer zeigt, dass Österreich von der Zuwanderung profitiert: Die Zuwandererhaushalte steuerten zwischen 2007 und 2009 jährlich knapp 2.400 Euro (an Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen, abzüglich der Transferzahlungen) zur Staatskasse bei. Im OECD-Durchschnitt waren das zwar 3.200 Euro. Aber dafür erhöhten sich die Nettozahlungen der Migrantenhaushalte in Österreich - anders als für die Masse der OECD-Länder - wesentlich stärker als jene der im Land Geborenen. Ein Grund dafür dürfte sein, dass ihre Beschäftigungsquote stieg. Allein die bessere Integration hochqualifizierter Migranten in den Arbeitsmarkt könnte die Nettoeinnahmen des Staates um eine halbe Mrd. Euro pro Jahr steigern, berechneten die Studienautoren.

Kommentare

Horst Bühringer
Horst Bühringer melden

hier müsste stehen dümmer gehts immer. Diejenigen die hier Arbeiten und korrekt ihre Abgaben zahlen sind ganz klar ein Gewinn für Österreich. Aber so fleissig kan dieser Personenkreis gar nicht sein umd den Sozialmissbrauch der Asylanten, Illegalen und nichtbeschäftigten auch nur annähernd ausgleichen zu können. Zusätzlich kommt dann noch der Aufwand durch die Kriminalität.

christian95 melden

Das sehe ich auch so. Völliges Versagen der Behörden beim Sozialmissbrauch, illegaler Beschäftigung usw.,
Was haben wir nur für eine Regierung die dabei hilflos zu sieht?
Ich denke nicht jene, die sämtliche Sozialleistungen ausnützen, sondern jene die so etwas ermöglichen, (Gesetze) gehören belangt!

giuseppeverdi melden

Schon wieder dieses Märchen, dass Migranten mehr einzahlen als sie dem Staat kosten. Hat NEWS dabei bedacht, dass zu den Migranten im weitesten Sinne auch die Asylanten gehören, die leider - obwohl Asyl ein Bleiberecht auf Zeit ist - dann immer im Land bleiben und weil wenig gebildet, arbeitslos und dann der Allgemeinheit zur Last fallen? Aber das ist ja alles falsch was ich sage, ich bin .....

giuseppeverdi melden

... ein unverbesserlicher "Brauner" und, und, und.... Nur dass die Gutmenschen, die alles hereinlassen wollen was herein will, sich nie dazu aufraffen können, ein paar Asylanten selbst wenn dies Miete zahlen oder der Staat für sie zahlt, aufnehmen wollen sondern immer nur "der Staat" für diese Leute Sorge tragen soll. Preisfrage: Wer ist der Staat?

giuseppeverdi melden

Und noch eine Frage: Wie viel von den da oben abgebildeten Spezialisten kommen denn wirklich zu uns? Die wirklichen Spezialisten werden doch überall in der Welt besser bezahlt als bei uns. Warum sollten die also zu uns kommen. Zu uns kommt meist nur der "Ruß" und der zahlt nicht mehr ein als er vom Staat herausbekommt. Alles klar?

ausserdem, haben wir zuwenige arbeitslose österreicher???????? müssen wir importieren auf billiglohn ebene???? na klar, kündigen wir ö-50 jährige (wie dzt erlebt) und nehmen wir billige ostleute auf und danach kann man den aktionären ein schönen bild auftischen. für wie blöd halten uns die meisten arbeitgeber eingentlich? cash einziehen ohne ende aber permanent nur raunzen wie schlimm alles ist. keiner bekommt den hals voll und keiner hat aus der krise was gelernt.

melden

Die Österreicher sind die Dummen!! Lauter Schmarotzer, Taugenichte,fest Kinder produzieren,die später wieder von Sozialhilfe leben! Für solche Artikel gehören diese eingesperrt. Nur halbe Wahrheiten!!!

lagi62 melden

ist aber so, die österreicher sind die blöden, und @Konza für dich exklusiv, was auf eine homepage oder so steht interessiert mich null, ich weis was ich sehe und erlebe. alles andere ist mir wurscht. nur das leben an sich ist korrekt und ehrlich.und keine statistik und kein facebook oder irgendwas. nur das nackte leben und das ist halt nun mal so dass hauptsächlich nur migranten die lustigen parteien rot und grün wählen.

Nicolay melden

Hat irgendeiner von euch Dümpeln den Text überhaupt sinnerfassend gelesen und verstanden? Die Grundaussage ist, dass Migranten MEHR Geld bringen als in Ö geborene. Und nein, Grüne etc werden nicht nur von Migranten gewählt (von denen wählen mehr die SPÖ). Die meisten WählerInnen der Grünen sind aus den gebildeteren Schichten, z.B. Studenten etc.

THE MORE YOU KNOW XD

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Weiß zwar nicht was ein Dümpel ist...vermutlich sowas wie ein Hump oder Dump ...aber der Ausdruck gefällt mir :) ...könnt fast von mir sein :)

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

obwohl ich hätte vermutlich dieses Wort verwendet, dass mit A beginnt und mit löchern aufhört, aber naja...

Elcordes melden

@Nicolay, aha verstehe die Bildung der Grünen ist die Fahrradwege zu lackieren. Vielleicht hauts die bei Regen mal auf die Goschn. Hätte wenigstens den Vorteil das deren ihr Gehirn durchgeschüttelt wird.

Diese dauerhafte Zuwanderung wird allerdings auch zukünftig ausschliesslich in die Sozialwerke erfolgen.

derpradler

Billige Arbeitskräfte, fleißige Sozialhifeempfänger, Tuberkulose und sonstige Mitbringsel heizen das Gesundheitssystem an, in den Ambulatorien lungern die Migranten herum und unsere Leute werden vom Personal blöd angeredet und möglichst aus den Spitälern "entlassen"!

christian95 melden

Das wissen wir schon lange: Zuwanderung und Multi-Kulti sind ein gutes Geschäft. Unzählige "Gutmenschen" haben damit einen sicheren und gut bezahlten Arbeitsplatz durch Rechtsberatung, Wohnungssuche bis zu den Deutschkursen. Die Wirtschaft bekommt billige Arbeitsplätze, Linke Gruppen neue Wähler .... nur einer ist dabei der Blöde: Das ist der Steuerzahler, der bezahlt das alles.

Egon Goadngschirrl melden

Der 95er Jahrgang sollte auch wissen, dass man Artikel bis zum Ende lesen und verstehen sollte, bevor man aus einer (blau oder orange gefärbten) emotionalen Regung heraus kommentiert

Elcordes melden

Ja irgendwie muß man den Schwachsinn doch verkaufen. Man braucht doch nur zb. am Flughafen in Wien schauen. Bei der Sicherheitsschleuße ist jeder 2. schon ein Ausländer. Frag mich nur warum stellt man dort keine Österreicher ein. Ah ja habs vergessen der gscheite Huni (Hundsdorfer) behauptet ja immer wir haben keine Dumpinglöhne. Wir haben Kollektivverträge. Dann schau die mal an, bei jeder Stellenausschreibung kannst Du die sehen. Mit den Löhnen können wir hier keine Familien erhalten. Aber wenn die Ungarn, Slowaken etc. zb. am Flughafen Wien arbeiten dann fahren die nach Dienstschluss in ihr gelobtes Land, denn dort ist der Kollektivvertrag aus Österreich dreimal so viel wert. Die Linken sind halt so gut und blauäugig. Ihr tut mir schon recht Leid.

lagi62 melden

@Egon Goadngschirrl, es ist halt leider so dass die roten und grünen nur von den migranten gewählt werden, die normalos pfeiffen ja schon langsam auf unsere geldverschwender die dzt. das sagen haben. ausserdem ist jede berechnung nicht erwiesen sondern nur eine vielleicht möglichkeit. als steuerzahler ist man halt nun mal der blöde. aber was solls, wenn alles kaputt ist war es wieder keiner.

melden

Manche sind nicht in der Lage das System zu verstehen.
Verloren haben die Industrieländer (Ö,D...) schon deswegen weil deren Bevölkerung immer älter wird, im Gegenzug aber keine Einzahler auf die Welt kommen => heißt, es müssen Einzahler reingeholt werden sonst müsste man hier bis 75 arbeiten.

Konza melden

@lagi62: schau doch mal auf die Facebook Seite von HC Strache... jeder zweite "fan" hat einen Namen den man nicht richtig aussprechen kann... ich verstehs zwar nicht warum die ihn mögen aber es ist so ;) was ich auch nicht glaube ist, das beim MC Donalds, Burgerking oder als Putzfrau/mann zu arbeiten, der Traum eines jeden Österreichers ist ^^

Seite 1 von 1