ÖBB-Tickets für Fernverkehr bald teurer:
Die Tarife steigen ab 1. April rund 5 Prozent

Gründe: Gestiegene Energiekosten und die Inflation Verteuerung im Rahmen von zwei und sieben Prozent

ÖBB-Tickets für Fernverkehr bald teurer:
Die Tarife steigen ab 1. April rund 5 Prozent

Die ÖBB-Personenverkehr AG nimmt mit 01. April 2006 eine Tarifanpassung im Fernverkehr vor. Die durchschnittliche Erhöhung liegt bei 4,8 Prozent. Die im Vorverkauf ausgegebenen Fahrausweise für die Zeit ab 01. April 2006 werden mit dem neuen Fahrpreis berechnet. Ungeachtet der Tarifanpassung wird es auch heuer wieder attraktive zielgruppenspezifische Angebote geben.

Seitens der ÖBB heißt es, dass diese Tarifanpassung auf Grund der massiv gestiegenen Energiekosten und zum Ausgleich der Inflation des vergangenen Jahres erforderlich geworden seien.

Im Vorverkauf werden die ausgegebenen Fahrausweise ab 1. April 2006 mit dem neuen Fahrpreis berechnet. So erhöht sich der Fahrpreis von Wien nach Graz um fast 2 Euro (von bisher 27,80 auf 29,70 Euro). Die Fahrt von Graz nach Salzburg wird gar um 3 Euro teurer.

Unverändert bleibt der Anschaffungspreis der Vorteils-Card (99,90 Euro), informiert das Unternehmen. Mit der Vorteils-Card zahlt man bis zu 50 Prozent weniger bei Bahnreisen im Inland und 25 Prozent weniger bei Auslandsreisen. Auf Grund der höheren Tarife verteuern sich aber natürlich auch hier je nach Anzahl der gefahrenen Kilometer die Fahrpreise.

Preisvergleich 2005 / 2006

Standard-Preise 2005 ab 01.04.2006*
Wien - Graz (214 km) 27,80 Euro 29,70 Euro
Linz - Innsbruck (382 km) 42,70 Euro 44,70 Euro
Wien - Salzburg (317 km) 39,80 Euro 42,80 Euro
Graz - Salzburg (301 km) 39,80 Euro 42,80 Euro
Wien - Linz (190 km) 25,80 Euro 27,50 Euro

*Die Höhe der Tarifanpassung ist abhängig von den gefahrenen Kilometern und bewegt sich zwischen 2,08 Prozent und 7,54 Prozent. (APA/red)