ÖAMTC Test von

Kindersitz-Einbau:
Kein Auto überzeugt restlos

Nicht jeder Sitz passt in jedes Auto. Probleme bei Montage.

ÖAMTC Test - Kindersitz-Einbau:
Kein Auto überzeugt restlos © Bild: ÖAMTC

Beim aktuellen Kindersitz-Einbautest des ÖAMTC, der vor kurzem auch die Kindersitze selbst getestet hat, konnte kein Auto restlos überzeugen. Mittlerweile verfügen zwar fast alle Neufahrzeuge über Isofix- und Top-Tether-Verankerungen, aber das heißt noch lange nicht, dass Kindersitze auch problemlos montiert werden können, so der ÖAMTC.

"Kindersitze werden idealerweise auf den äußeren Sitzplätzen in der zweiten Reihe montiert", erklärte ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl. "Daher sollte gerade dort die Montage der unterschiedlichen Kindersitze entsprechend unkompliziert sein."

"Viele Autos haben noch Verbesserungspotenzial bezüglich Familienfreundlichkeit", lautete das Fazit des ÖAMTC-Technikers. Das beginnt bei überlangen oder auch widersprüchlichen Bedienungsanleitungen, geht über zu kurze Sicherheitsgurte und reicht bis zu einer unbefriedigenden Zugänglichkeit der Isofix- und Top Tether-Verankerungen.

"Um das passende Familienauto zu finden, sollte auf jeden Fall zuerst eine Probefahrt mit Kindern und Kindersitzen organisiert werden", so der abschließende Rat des ÖAMTC-Technikers. 13 Fahrzeuge wurden für den Test untersucht, einzig der VW Golf Sportsvan erhielt ein "sehr gut".

Kommentare