Fakten von

Oberösterreicherin fand
Fliegerbombe statt Pilzen

Kriegsrelikt war von Rost zerfressen

Eine 40-jährige Frau hat eine 100 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg am Samstag im Gemeindegebiet von Garsten (Bezirk Steyr-Land) in Oberösterreich gefunden. Dies teilte die oö. Polizei am Montag mit.

Die Frau aus Dietach war im Bereich des Forstgebietes "Schindelboden" auf der Suche nach Pilzen, fand jedoch stattdessen das Kriegsrelikt, das bereits von Rost zerfressen und teilweise löchrig war. Die Bombe war im Inneren fast leer und hatte keinen Zünder mehr. Daher dürfte für die Frau auch keine Gefahr bestanden haben. Beamte des Entminungsdienstes kümmerten sich um die Entsorgung.

Kommentare