Oberösterreicher "schlug" Räuber in die Flucht: Fußtritte & Kinnhaken statt Bargeld

46-jähriger Schlosser wurde bei Vorfall nicht verletzt

Im wahrsten Sinne in die Flucht geschlagen hat ein 46-jähriger Schlosser in der Nacht auf Sonntag in Leonding (Bezirk Linz-Land) in Oberösterreich zwei vorerst unbekannte Männer. Das Duo hatte versucht, dem Schlosser mit Gewalt sein Bargeld zu entreißen. Dieser leistete aber so heftige Gegenwehr, dass die Männer von ihrem Vorhaben abließen. Das berichtete die Sicherheitsdirektion in einer Presseaussendung.

Der Schlosser aus Leonding behob bei einem Bankomaten 190 Euro. Als er das entnommene Bargeld zählen wollte, näherten sich ihm von hinten zwei jüngere Männer. Einer der beiden vorerst unbekannten Räuber wollte dem 46-Jährigen das Bargeld entreißen. Der Leondinger aber hielt an seinem Vermögen fest und teilte stattdessen Faustschläge und Fußtritte an die Angreifer aus. Einer der beiden vermutlich türkischstämmigen Männer suchte sofort das Weite. Der andere ließ wenig später von seinem Vorhaben ab.

Der Schlosser wurde bei dem Vorfall nicht verletzt. Ein Zehn- und ein 100-Euroschein wurden zerissen.