Fakten von

Oberösterreich: FPÖ lässt sich laut
Experten nicht mehr ignorieren

Die Volkspartei müsse die Freiheitlichen jetzt in die Pflicht nehmen

Fakten - Oberösterreich: FPÖ lässt sich laut
Experten nicht mehr ignorieren © Bild: FOTO: APA/HERBERT NEUBAUER

Die ÖVP kann die FPÖ in Sachen Regierungszusammenarbeit nach den massiven Stimmenverschiebungen bei der Landtagswahl in Oberösterreich nicht mehr ignorieren, meinten Experten am Sonntagabend zur APA. SPÖ und ÖVP ließen im Wahlkampf eine klare Strategie etwa beim Asylthema vermissen - die Ohrfeige sei ihnen am Sonntag präsentiert worden.

THEMEN:

Für die Freiheitlichen sei der Wahlsonntag ein "Riesenerfolg", so Meinungsforscher Peter Hajek (Public Opinion Strategies). Er gab jedoch zu bedenken, dass das Flüchtlingsthema nicht ewig anhalten werde. Aufgabe von Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner sei es nun, auch andere Themenfelder zu eröffnen. Das Grüne Ergebnis bedeute für die Öko-Partei "ein weinendes und ein lachendes Auge". An der FPÖ kommt die ÖVP als Erste im Land nun jedenfalls nicht vorbei, steht für Hajek fest.

Die SPÖ hält Hajek "in Wirklichkeit nur noch für eine Gewerkschaftsfraktion im Kleide einer Partei". Schon der Vorgänger von Reinhold Entholzer, Josef Ackerl, habe es nicht geschafft, die SPÖ umzubauen und zu modernisieren. Die Partei habe die Wähler nicht erreicht, da sie noch immer im alten, industriellen Denken verhaftet sei, während die Menschen schon viel weiter seien, meinte Hajek.

Hofer: "SPÖ pulverisiert"

"Die erwartete Ohrfeige für SPÖ und ÖVP ist absolut eingetreten", erklärte Polit-Berater Thomas Hofer (H & P Public Affairs). Nachdem die FPÖ deutlich mehr als zehn Prozent dazugewonnen habe, sei diese Ohrfeige sogar "schallend". Die SPÖ sei "pulverisiert" worden, das müsse man auf Bundesebene ernst nehmen.

Josef Pühringer
© APA/Herbert Neubauer Landeshauptmann Pühringer musste schwere Verluste hinnehmen

Ein Fehler von SPÖ und ÖVP sei die "Nicht-Positionierung" gewesen, meinte Hofer: "Wenn man keine Linie zusammenbringt, ob bei Asyl oder andere Themen, dann verunsichert man die Leute zusätzlich und bekommt solche Rechnungen präsentiert." Landeshauptmann und ÖVP-Landesparteichef Josef Pühringers Linie beim Asylthema etwa habe "mäandert". So versuchte er etwa am Ende des Wahlkampfs, die harte Hand hervorzukehren, verwies Hofer auf den Plan für "Asyl auf Zeit". Pühringer selbst habe aber die ÖVP immerhin vor noch größeren Verlusten bewahrt, so Hajek.

FPÖ in die Pflicht nehmen

Die FPÖ werde man in Oberösterreich nun nicht komplett ignorieren und sie in der Landesregierung mit "Orchideenthemen" abspeisen können: "Das wird es nicht spielen." Die Regierungsbildung werde nicht einfach, stellte Hofer fest. Schwarz-Grün werde es nicht mehr geben können. "Aber dass Schwarz-Rot eine Koalition der dramatischen Wahlverlierer bilden, das hat begrenzten Charme." Viel eher müsse man sich eine Option überlegen, wie man die FPÖ einbindet und in die Pflicht nimmt, meinte Hofer.

"Natürlich war das Flüchtlingsthema das alles beherrschende Thema, aber das allein ist für den Erfolg der Freiheitlichen nicht verantwortlich. Es hat den Erfolg nur wesentlich verstärkt", erklärte OGM-Chef Wolfgang Bachmayer. Es habe auch andere Themen im Bundesland gegeben, die nicht allein von Bundesseite her gekommen seien, verwies Bachmayer etwa auf die Gesundheitsreform, die nicht alle froh gemacht habe.

Kommentare

RobOtter
Ich glaube es geht nicht um eine Änderung des Napfes(der wird sowieso größer), sondern darum, dass die Menschen was neues wollen. Ob es Positiv oder Negativ wirkt, wird sich zeigen. bei unseren Schulden kann nix schlimmeres kommen....

RobOtter
RobOtter melden

Macht korrumpiert! Ihr könnt alle wieder aufhören hysterisch zu sein. Auch die FPÖ wird in diesem Land nichts wesentliches ändern, da sie nun an den Futtertrögen sitzt.
Es werden keine Bundesländer abgeschafft, keine Behörden zusammengelegt und der HC gibt für seinen Machtgewinn auch notariell beglaubigte Jobgarantien für Beamte ab.
Macht korrumpiert!

Nudlsupp melden

Kurz und Prägnant, aber vollkommen richtig. Dem kann man nur zustimmen.

giuseppeverdi melden

Bleibt nur die Frage -Wien betreffend - warum die Roten, die dort schon 1000 Jahre allein regiert haben und zuletzt mit den Grünen an der Macht waren, die von Strache - der noch nicht einmal in einem Amt ist um das tun zu können - verlangten Änderungen noch immer nicht durchgeführt haben? Zeit hatten sie ja genug oder nicht?

PH71 melden

so ist es!

Liebe News, man merkt wie schwer es euch gefallen ist, den Herrn Bachmayer zu zitieren. Gut gemacht. Kleine Schritte sind ein Anfang. Der "Riesenerfolg" musste noch unter Anführungsstrichen stehen um deutlich zu zeigen, dass dies nicht der News-Einstellung entspricht. Als ob treue Leser dies je bezweifeln könnten

SPÖ+ÖVP machen weiter wie bisher!
Sogar im hochverschuldeten Griechelnad waren die Politiker in der Lage in zwei Tagen eine Regierung zu bilden! - Und die haben sicher größere Probleme wie wir.
Österreich wird immer öfters Schlußlicht in der EU!

amnesix melden

Häupl - Papa, zieh Dich warm an, denn am 11.10. kommst Du dran,
da kommt das Ende der roten Herrschaft mit Hilfe der grünen Blattläuse !

christian95 melden

Das glaube ich nicht.
54% der OÖ, also mehr als die Häfte der Bevölkerung, wählt weiterhin Schwarz (36%) und SPÖ (18%); gesamt also 54%.
Was sind das für Menschen?
Was darf uns Rot und Schwarz noch alles antun?

Bill Rizer
Bill Rizer melden

Ich denke die österreichische Bevölkerung hat mittlerweile soetwas wie das Stockholmsyndrom gegenüber ÖVP und SPÖ entwickelt. Anders kann ich mir auch nicht erklären, dass halb OÖ wählt, als wäre alles bestens in diesem Land.

gustigusti melden

Ich hoffe dass mein Kommentar jetzt niemandem zu nahe tritt, meine das auch wirklich nicht böse, aber der Großteil ÖVP-SPÖ Wählerschaft hat noch ein paar Jahre zu leben (viele Pensionisten wählen rot/schwarz, weil sie es einfach immer schon getan haben und sich in der politischen Jetztzeit nicht mehr ganz auskennen)

christian95 melden

@gustigsti
Am Wahltag waren die vielen Wahlhelfer in ihren gelben Shirts es nicht die Alten, sondern die Jugend,- also die Zukunft des Landes!
OÖ wird also noch lange mit diesen diese "Pensionisten" leben.

christian95 melden

Über die Wahl in OÖ wird nun tagelang gesprohen. Niemand erwähnt dabei, dass seit dem EU Beitritt niemand diese zig 1.000en Gesetze und Vorschriften mehr braucht. 80% kommen schon aus Brüssel, die restlichen 20% kann der Nationalrat alleine für ganz Österreich lösen!
SPÖ+ÖVP+FPÖ konnten diesen zerbomten Staat mit 165 Abgeorndeten aufbauen. Seit Kreisky gibt es 183 Abgeordnete.

christian95 melden

In der BRD haben manche Bundesländer 18 Mio Einwohner! Niemand spricht dort von einem "demokratiedefizit" wie es Häupl und Pröll tun. Bei uns ist man schon ab 400.000 ein eigenes Bundesland. Diese Verfassung stammt noch aus 1920, damals gab es weder Autos Internet oder Handys. SPÖ+ÖVP verwalten weiterhin diesen Staat wie vor 100 Jahren!!!!

Nudlsupp melden

Dann soll die F, doch jetzt damit beginnen, Oberösterreich aufzulösen und mit Salzburg fusionieren. Ob sie es tun werden, wenn Sie jetzt selbst an den Futtertrögen sind? :-) Im Burgenland sind sie ja schon an der Regierung. Schon nen Zeitplan wann das Burgenland mit NÖ zusammen geht? Oder passt es da auch grad nicht?

Nudlsupp melden

Alles klar Christian. Bleibt als auch unter Blau, alles beim Alten. :-)

Tavington melden

und der arme pühringer, mein gott, lässt ihn endlich in altesheim, er schafft nichts mehr.

christian95 melden

"Arm" ist man nicht, wenn man bei 36% (ÖVP) oder 18% (SPÖ) nicht an Rücktritt denkt und seine Politik nicht ändert.
Was muss passieren damit diese "Sesselkleber" an Rücktritt denken?

Tavington melden

es gibt in oö noch immer genug gehirnlose die schwarz-rot-grün gewählt haben. wahrscheinlich der aufgeblasene beamten- und bürokratenapparat und deren angehörige.

parteilos melden

Tavington, ich kann sie beruhigen, die Beamten wählen schon seit Jahren keine dieser Parteien. Einschnitte und Pensionssystem spricht Bände...

christian95 melden

Die "kleinen" Beamten! Rektoren verdienen weiterhin bis knapp € 300.000 im Jahr. Wir haben weiterhin ein Heer von Beamtenwitwen mit über € 7.000 Pension....

parteilos melden

das ist aber eher ein Bruchteil.... der grosse Teil sind wohl eher mit weniger ausgestattet....

11223344 melden

klar dass rot und grün wieder nach den blauen hetzen, denn was anderes können sie nicht. zum glück hat der steuerzahler nicht vergessen.... denn nicht nur das thema asyl hat diese wahl geleitet sondern: verhinderung des u-ausschuss (rot) steuererhöhung (rot und schwarz) millionen-mahü (grün) usw. die asylanten haben nur das fass überlaufen lassen ..... und weiter beginnt die ausgrenzung

11223344 melden

ach ja, was ist mit den steuermilliarden nach griechenland?? (rot und schwarz) österreich hat keine kohle aber gibt sie her. nur eines kann ich nicht verstehen, warum gib es immer noch so viele tiefflieger die grün wählen. wenn die autofahrer keine kohle mehr haben was ist dann?? wer casht? sicher nicht die politiker

christian95 melden

100% richtig!
Jetzt müssen sogar die armen Flüchtlinge her halten um das Versagen von Rot und Schwarz zu vertuschen.
Weiterhin keine Gesundheits- Staats- Verwaltung- Pensionsreform....
Wir haben noch nie so hohe Steuern gezahlt und haben Rekordstaatsverschuldung mit Rekordarbeitslosigkeit..

christian95 melden

Volksverdummung!
Es waren nicht die armen Flüchtlinge die diese wahl entschieden haben ssondern die Menschen haben die gegenseitige Blockadepolitik von Rot und Schwarz satt. (Warum haben dann die Grünen dazu gewonnen?)
Faymann und Glawischnig beharren weiterhin auf ihre Ausgrenzungspolitik gegenüber der FPÖ. Nach dem Motte: "Ihr könnt wählen was ihr wollt, wir machen weiter wie bisher".

PH71 melden

Díe Grünen haben deswegen dazugewonnen, weil mittlerweilen der Auslandsandsanteil (jemand anders wählt die sowieso nicht) sich "fortgepflanzt" hat :-)

PH71 melden

*Auslandsanteil*

higgs70
higgs70 melden

Sie könnten wissen, wenn Sie denn wollten,dass von Zuwanderern wenn schon dann die Roten profitieren,denn der aus dem hinteren Anatolien kann mit dem Begriff Ökosystem so wenig anfangen wie mit der Genderei,was sie übrigens nicht vom Gros unserer Pflichtschulabsolventen abhebt. Und die wiederum haben sich diesmal halt entschieden ein blaue "Arbeiterpartei" zu wählen, die die Interessen der Industriellenvereinigung vertritt und werden sich sicher freuen, wenn sie sich demnächst im sozialen Gulag von Hartz IV und Sozialhilfekürzungen wiederfinden.

Wenn das Ganze nicht auf dem Rücken von ein paar armen Flüchtlingen ausgetragen worden wäre, hätts direkt was Löwingerbühne. Irgendwie entwickelt man Fluchtreflexe und kommt vor Lachen doch nicht weg.

PH71 melden

Sie sind und bleiben halt ein notorischer Besserwisser... der scheinbar aus Langeweile auch einen 300 Seitenroman über eine 3 Minutensitzung auf der Toilette verfassen könnte.. Akzeptanz und Toleranz zählen nicht gerade zu ihren Stärken, oder?? Immerhin ist die FPÖ bekanntlich jetzt an 2. Stelle in OÖ

PH71 melden

im Übrigen können Sie sich Ihre unterschwelligen Kommentare über Schulbildung ersparen, nur weil Sie hier im Forum 3 gerade Sätze schreiben können, müssen Sie daraus resultierend auch nicht gleich einen Hochschulabschluss haben...

PH71 melden

weiters sei auch noch erwähnt, dass sehr wohl ein beträchtlicher Teil nicht österreichischer Herkunft Grün wählt... aber ich weiß, sie werden mich wieder eines Besseren belehren, so wie es in ihrem Fall die Natur vorgesehen hat.. (waren sie vielleicht einmal Sonntagsprediger??)

giuseppeverdi melden

PH71 Bravo. Besser hätte ich es auch nicht sagen können!

higgs70
higgs70 melden

Naja, nachdems mir sagen können, was die Natur in meinem Fall vorgesehen hat, wissens ja noch um einiges besser als ich.

Ansonsten schreibe ich hier meine Meinung, so wie Sie auch, nicht mehr und nicht weniger. Obs dann wem gefällt oder nicht ist mir egal, weil ich Dinge notfalls auch ganz alleine vertrete. Trotzdem habe ich hier noch mit jedem eine inhaltliche Diskussion geführt,der auch vollkommen anderer Meinung war ( z.B..@parteilos oder@ neusiedlersee) und der nicht persönlich wurde, in dem Fall zahle ich mit gleicher Münze.

Und nachdems es mir jetzt persönlich ordentlich einigsogt hom, sagens mir noch schnell wo ich inhaltlich falsch gelegen bin. Ist es nicht so, dass das Wirtschaftsprogramm der FPÖ die IV geschrieben hat, dass die ach so soziale Heimatpartei mit dem deutschen Hartz IV und generellen Sozialhilfekürzungen ( also nicht nur für Auswärtige) liebäugelt? Dass sie den Arbeitslosenbezug runterschrauben wollen, damit ma anschließend auch mit den Löhnen runter können. Dass ein Gutteil der Strachewähler nunmal aus ökonomisch schwachen Schichten( und das ist bei Gott nicht abwertend gemeint) stammt und die -Leidergottes!- immer die ersten sind, die von Arbeitslosigkeit und Abhängigkeit von Sozialhilfen betroffen sind. Und dass die in ihrem dumpfen Hass auf Ausländer offenbar nicht mal in der Lage sind, ihre eigenen Interessen zu erkennen, weil man ihnen auf Kosten noch Ärmerer Angst gemacht hat. Das war erfolgreich,das war grundschäbig,das war blau.

Sagens mir halt wo ich falsch liege und was die FPÖ sonst noch so alles für den kleinen Mann tun will.

Nudlsupp melden

Einer Ihrer besten Beiträge bisher, Higgs. Leider wird sich mit Ihnen hier niemand sachlich auseinander setzen, sondern weiter auf persönliche Angriffe setzen, wiewohl die Antworten, dieser Wählerschaft auf Ihre Fragen bzw. Feststellungen schon hoch interessant wäre.

higgs70
higgs70 melden

Ich probiers weiter. Do kenn i nix;-))
Irgendwann wirds klappen.

PH71 melden

@higgs70: 1.) Wenn ich Ihrer Person gegenüber persönlich werden würde, so glauben sie mir, würde ich meine Postings anders verfassen, wobei die Ironie ist, dass eigentlich Sie derjenige sind, der in seinen Beiträgen unterschwellige "Botschaften" einbringt.. 2.) Wenn sie schon Blau so verteufeln und anschwärzen, dann würde ich doch um konstruktive Kritik bitten und nicht um Kritik, damit Sie

PH71 melden

auch wieder was sagen dürfen.. Anscheinend kennen Sie halt das Parteiprogramm nicht so genau.. Das traurige ist, dass nach Ihrer Ansicht jeder, der FPÖ wählt, feindlich gegenüber Ausländer ist. Vielleicht ist das nicht so, und die Menschen sind halt heimatverbunden und wollen einfach nicht, dass wir zu einem Handkuss kommen, für den wir nicht verantwortlich sind..
Ich könnte auch

PH71 melden

damit beginnen, dass unter unserem dzt. BK fast 2/3 MEHR Arbeitslose sind, die geplante Steuerreform in Wahrheit nicht finanzierbar ist, Bundeshymne (Wahnsinn welche Sorgen diese Regierungsparteien haben), Organmandate wurden zu Millionen vernichtet weil die "Lenkerin" nicht angeführt ist, Assistenzeinsatz wieder für das BH aber ohne Befugnisse?? soll ich weitermachen in meinen Ausführungen??

PH71 melden

Und das soll ich jetzt für kompetent halten?? sorry..., aber Sie und Ihre Schwester Nudlsupp sitzen scheinbar ganz gerne in der Rue de la gack...

Nudlsupp melden

Lieber PH71, ich sitzt ganz und gar nicht gerne in der Rue de la gack, wie Sie sie nennen. Ganz im Gegenteil. Mir gefällt mein Leben, ich genieße es, deshalb würde ich auch nie auf die Idee kommen, FPÖ zu wählen. Das ist genau so, als würde man versuchen, einen Brand mit Benzin zu löschen. Was Ihr Angebot an Higgs betrifft, sind Sie tatsächlich bereit,......

Nudlsupp melden

sich inhaltlich mit der F, deren Forderungen, deren Realitätssinn und dem Programm auseinander zu setzen? Für mich wäre das ein Volltreffer. Ich habe schon oftmals versucht, eine sachliche Diskussion zu starten, aber beim Versuch, wird jeder gleich immer persönlich. Egal ob "Gesindel" "schwul" "Gutmensch".... es sind halt bisher immer Reaktionen gewesen, die weit weg einer Versachlichung stehen.

PH71 melden

?? bitte WANN wurde ich hier persönlich?? Ich kann mich nicht erinnern, solche Kraftausdrücke hier im Forum jemals gelesen zu haben... sind das Minderwertigkeistskomplexe die sie hier versuchen zu kompensieren oder ausleben?? Wenn man kritisiert, muss halt auch mit Gegenargumenten rechnen, scheinbar ist das aber das größte Problem ihrer Wählerschaft... und ausgrenzen von Menschen

PH71 melden

die nicht assimiliert werden möchten.. aber laut Auskunft ihrer Schwester Higgs, wäre das ja eh nur ein Vorteil, da Blauwähler eh nur aus einer sozial minderen Schicht entstammen..gell??

Nudlsupp melden

Ich sagte nicht, daß ich von Ihnen beleidigt wurde. Sie haben das, zumindest in meinem Fall noch nicht getan. Ich wurde generell hier persönlich angegriffen, sobald die Argumente ausgingen. Deshalb richtete ich meine Frage an Sie, ob Sie denn bereit wären, Licht ins Dunkel zu bringen. Ich würde mich ja freuen, mal mit jemanden vom rechten Spektrum inhaltlich auseinander zu setzen.......

Nudlsupp melden

....ich habe weder Minderwertigkeitskomplexe, noch Größenwahn, noch Schwestern irgendeiner Art. Wollen wir nachdem dieses Missverständnis nun ausgeräumt ist, auf eine sachliche Ebene zurück kommen? Ich würde Ihre Argumente ja durchaus gerne hören, aus welcher sozialen Schicht Sie stammen, spielt für mich dabei auch gar keine Rolle. Ich denke, wir sollten das auch ganz ohne Polemik schaffen. Oder?

PH71 melden

Natürlich sollte man das schaffen.
Leider ist es aber so, dass weder Sie noch ich irgend etwas ändern können. Ich für meinen Teil "hoffe", dass diese ganze Asylthematik gelöst wird, aber bitte nicht bei uns, denn ich weiß (auch beruflich bedingt), dass diese Form von Integration unmöglich ist. Österreich zuerst den Österreichern hat nicht nur für mich etwas, sondern für ganz viele

PH71 melden

andere Menschen und Schichten auch etwas. Es ist schon so viel negatives passiert, wovon in den Medien NICHTS berichtet wird..(böse Zungen behaupten absichtlich..) Religiöse Auseinandersetzungen gegen Christen, die unter besonderen Schutz gestellt werden müssen und das jetzt schon

PH71 melden

da muss man sich doch - so glaube ich - berechtigt die Frage stellen, diejenigen, die jetzt noch immer sagen, welcome Refugees, müssen doch ein wenig geistig umnachtet sein und sich um die Zukunft der eigenen Menschen keine Gedanken machen.

Nudlsupp melden

Gelöst kriegen wir das durch 2 Wege:
1) Wir nehmen die auf, die kommen und verteilen sie
2) Wir sorgen vor Ort für einen Rahmen, der eine Flucht nicht mehr notwendig macht. Die Mindestvoraussetzungen hierfür wären Trinkwasser, Nahrungsmitteln, Bildung und Frieden.
Wenn uns das nicht gelingt, werden noch Menschenmassen auf die Reise gehen, die wir uns beide heute noch nicht vorstellen können..

Nudlsupp melden

...und die stoppt dann nichts und niemand mehr. Und daß bei ein paar Millionen die unterwegs sind, ein paar dabei sind die entweder traumatisiert oder von Natur aus gewalttätig sind, ja klar, ist bei denen nicht anders wie bei uns. Insgesamt habe ich aber den Eindruck, daß es die absolute Minderheit ist.

higgs70
higgs70 melden

@PH71
ad 1)Besserwisser, Sonntagsprediger, 3 gerade Sätze usw.....und wer sich bei 5 Sätzen 4 sätzelang mit meiner Person beschäftigt und nicht mit dem Inhalt des geschriebenen, muss sich halt den Vorwurf gefallen lassen ad hominem zu argumentieren, das hat mit Gegenargument nichts zu tun. Was schreiben Sie eigentlich, wenns Ihrer Ansicht nach persönlich werden? Was das zweite betrifft, meine ich stets das was ich schreibe, ganz ohne unterschwellige Botschaft. Wenn Sie dann was negatives hineininterpretieren, könnens mich nicht dafür verantwortlich machen.
ad2) natürlich habe ich das Parteiprogramm gelesen( is man ja in 5 Minuten durch damit) und die Aussagen von FPÖ-Politikern zu diesen Themen angehört, sonst käm ich ja nicht drauf.
Auch werden Sie in diesem Forum kein einziges posting von mir finden, wo ich diese Bundesregierung als kompetent bezeichne, aber Sie beantworten mir mal die Frage, was Strache denn so an Kompetenz und Konzepten anzubieten hat. Und wissen Sie,wer von der Arbeitslosigkeit bis zum Zahnschmerz alles damit beantwortet, dass Auswärtige schuld seien, macht sich nicht nur der Unwahrheit schuldig und schürt Animositäten, er verblödet auch seine authochtonen Landsleute und hindert sie daran,die Komplexität von Problemen zu sehen.Und das hat Folgen.
Und glauben Sie mir,wenns wirklich um die Interessen der Österreicher ginge,hätten man auch Rechts was anderes zu debattieren als Migranten und Flüchtlinge, aber das verkauft sich halt so gut. Nur,einen Sündenbock zu präsentieren ist niemals eine Problemlösung.

P.S. heimatverbunden bedeutet übrigens die Liebe zum Eigenen und nicht die Ablehnung des Anderen. Ist wie bei Kindern, um die eigenen zu lieben muss man nicht andere herabsetzen.

PH71 melden

Ich glaube bevor ich mich mit Ihnen "einigen" würde, würde vorher am nächsten Morgen die blaue Sonne scheinen... nur so viel zu heimatverbunden: heimatverbunden heißt aber AUCH diese Werte zu schützen und behüten Herr Oberlehrer (ist jetzt nicht persönlich und negativ gemeint ;-) )

higgs70
higgs70 melden

Vollkommen richtig, man muss sie beschützen und behüten. Nur ist es halt naiv zu glauben, man könne Wertehaltungen verteidigen indem man sie aufgibt. Und was sind denn die Werte, die Österreich und andere europäische Staaten ausmachen? Humaniät, Toleranz, Säkularität, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit.

Seite 1 von 2