Oberösterreich von

Mann machte Pornofotos
seines kleinen Sohnes

Deutscher ist durch Angebot im Internet aufgeflogen und wurde festgenommen

Oberösterreich - Mann machte Pornofotos
seines kleinen Sohnes © Bild: imago/Imagebroker

Ein 49-jähriger Deutscher ist wegen des Verdachtes, seinen siebenjährigen Sohn sexuell missbraucht zu haben, in Oberösterreich festgenommen worden. Er soll einschlägige Fotos des Buben im Internet angeboten haben. Die Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis bestätigte auf Anfrage eine entsprechende Mitteilung der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft am Freitag.

Dem deutschen Bundeskriminalamt waren die Fotos bei Ermittlungen im Internet aufgefallen. Daraufhin wurde in Schulen nach dem Opfer gesucht. Dazu wurden Lehrern nichtpornografische Fotos des Siebenjährigen gezeigt. In einer Schule in Niederbayern mit Erfolg: Die Direktorin erkannte den Buben.

Verdacht auf schweren sexuellen Missbrauch

Noch am selben Tag - am Freitag vergangener Woche - wurde im Wohnhaus des Deutschen, das sich im Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Ried befindet, eine Hausdurchsuchung durchgeführt und der 49-Jährige festgenommen. Zahlreiches Datenmaterial wurde sichergestellt. Es muss noch ausgewertet werden. Inzwischen wurde über den Mann die Untersuchungshaft verhängt. Es läuft ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des schweren sexuellen Missbrauches, des Missbrauches eines Autoritätsverhältnisses und wegen pornografischer Darstellung von Minderjährigen.

Der Bub wird derzeit von einem bayerischen Jugendamt betreut. Seine Mutter und die Schwester befinden sich ebenfalls in Deutschland.

Kommentare