Obama nach Atomtest von Nordkorea:
"Bedrohung für internationalen Frieden"

US-Präsident: "Grund zu Besorgnis für alle Nationen" UN-Sicherheitsrat: Dringlichkeitssitzung angekündigt

US-Präsident Obama hat den jüngsten nordkoreanischen Atomtest als "Bedrohung für den internationalen Frieden" bezeichnet. Obama kündigte eine Reaktion der internationalen Gemeinschaft an. Russlands Außenminister Lawrow kündigte für den Abend eine Dringlichkeitssitzung des UNO-Sicherheitsrates an. Obama sagte, Pjöngjangs Vorgehen sei "Grund zu tiefer Besorgnis für alle Nationen".

Nach den scharfen internationalen Reaktionen drohte Nordkorea mit weiteren Tests. Wenn die USA und ihre Verbündeten "ihre Politik der Einschüchterung" gegen Pjöngjang weiter verfolgten, werde es weitere Atomtests geben, sagte ein ranghoher Vertreter der nordkoreanischen Botschaft in Moskau.

"Nordkoreas Versuche, Atomwaffen zu entwickeln, ebenso wie sein ballistisches Raketenprogramm stellen eine Bedrohung für den internationalen Frieden und die internationale Sicherheit dar", hieß es in der Erklärung von US-Präsident Obama. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums in Moskau setzte die in Nordkorea erzeugte unterirdische Explosion Messungen zufolge eine Energie von zehn bis 20 Kilotonnen frei. Die von den USA 1945 über Hiroshima abgeworfene Atombombe hatte eine Sprengkraft von rund 15 Kilotonnen.

(apa/red)

Kommentare

Kohl beendet seine Karriere? Welche Karriere? Karriere als Dopingtester!

Seite 1 von 1