Nur noch 35 Prozent Zustimmung: Immer mehr Amerikaner lehnen den Irak-Krieg ab

Mehrheit sieht in Bush aber noch "starken Führer" US-Präsident schließt Abzug jedoch weiterhin ab

Nur noch 35 Prozent der Amerikaner unterstützen laut jüngsten Umfragen den Irak-Krieg. Mit 61 Prozent habe die Zahl der Gegner der Irak-Politik von US-Präsident Bush einen neuen Höhepunkt erreicht, berichtete der Nachrichtensender CNN am Montag unter Berufung auf die jüngste Umfrage im Auftrag des Senders. Bush hatte am Montag erneut einen Abzug der US-Truppen aus dem Irak ausgeschlossen.

Obwohl der Irak-Krieg von den meisten US-Bürgern abgelehnt wird, sieht laut CNN noch immer eine Mehrheit von 51 Prozent in Bush einen "starken Führer". 54 Prozent sprechen ihm demnach allerdings ab, ehrlich zu sein. Nur noch 42 Prozent unterstützen seine Politik insgesamt. Das sei jedoch mehr als noch vor zwei Monaten, als Bush nur noch 37 Prozent Zustimmung erhalten habe, so CNN. 57 Prozent lehnten in der Umfrage, die am vergangenen Wochenende wurde, die Politik des Republikaners ab.

Bei der repräsentativen Umfrage - rund zehn Wochen vor den Kongresswahlen - wurden CNN zufolge 1033 Amerikaner befragt.(apa/red)