Überwachung von

Weiterer NSA-Lauschposten in Wien?

Mysteriöses Häuschen am Dach des IZD-Towers neben der UNO-City

NSA © Bild: APA/DPA/Zentralbild/Jens Büttner

Spioniert der US-Geheimdienst NSA vom Dach des 140 Meter hohen IZD-Towers in Wien-Donaustadt die UNO-City aus? Offizielle Stellen reagieren am Dienstag zugeknöpft auf einen Bericht von orf.at über ein mysteriöses Häuschen auf dem Hochhaus. "Wir haben nichts dazu zu sagen", sagte eine US-Diplomatin am Dienstag auf APA-Anfrage. Von Innenministerium und Staatsanwaltschaft gab es keine Bestätigung.

THEMEN:

Im IZD-Tower residiert auch die US-Vertretung bei den internationalen Missionen in Wien. Seit geraumer Zeit wird vermutet, dass von dort aus die nahegelegene UNO-City ausspioniert wird. Laut orf.at ist das "als Wartungsaufbau getarnte" Häuschen 15 Quadratmeter groß und verberge Abhöranlagen. Der Dachbereich sei "durch massive Stahlgitter vom Rest des Dachs abgetrennt" und werde durch zehn Kameras "lückenlos überwacht".

Antennen zur Überwachung des Mobilfunks

In dem Häuschen dürften sich Antennen befinden zur Überwachung des Mobilfunks (IMSI-Catcher) sowie Anlagen, um in der 100 Meter Luftlinie entfernten UNO-City gewonnene Daten "abzutransportieren", heißt es in dem Bericht. Außerdem diene das Häuschen der Kommunikation mit ähnlichen Anlagen auf dem Dach der Wiener US-Botschaft in Wien-Alsergrund und der sogenannten "NSA-Villa" in Wien-Währing.

Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien, Nina Bussek, bestätigte auf APA-Anfrage, dass das Ermittlungsverfahren in der Causa NSA-Spionage in Österreich derzeit "abgebrochen" sei. Sie schloss aber nicht aus, dass es im Lichte neuer Erkenntnisse wieder aufgenommen werden könnte. Aus dem Innenministerium hieß es, dass es derzeit keine Ermittlungsaufträge der Staatsanwaltschaft gebe.

Kommentare

higgs70
higgs70 melden

§ 319 StGB
Wer im Inland für eine fremde Macht oder eine über- oder zwischenstaatliche Einrichtung einen militärischen Nachrichtendienst einrichtet oder betreibt oder einen solchen Nachrichtendienst wie immer unterstützt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren zu bestrafen.
Gemma und zackig!

Frustriert melden

Aber was kann man mit diesem Gesetz anfangen? Da gibt es seit Längerem die "NSA-Villa" im 19. Bez. Wenn Sie dort mit dem Auto halten, aussteigen und fotografieren, haben Sie ganz plötzlich (österreichische!) Polizei an Ihrer Seite. Sie werden aufgefordert, unverzüglich weiterzufahren bzw. -gehen. Wie früher im Ostblock. Wenn ich die Republick nach diesem § verklage, verliere ich doch alles.

Frustriert melden

Meine 1. Antwort an Sie wurde blockiert. Ich werde versuchen, mich anders auszudrücken. Es gibt in Wien ein Gebäude, bei dem man nicht stehen bleiben und fotografieren darf. Österreichische (!) Polizei fordert Sie auf, sofort weiterzugehen bzw. -fahren. Es handelt sich NICHT um eine Botschaft! Eine Klage nach diesem § würde nichts nützen, man würde nur alles verlieren.

Frustriert melden

Upps, Überraschung! Das erste Posting ist doch noch erschienen.

Frustriert melden

Ach, Gottchen! Außerdem verschenke ich ein c aus dem Wort "Republick". :-)

higgs70
higgs70 melden

Danke, ich nehms gleich auf und fügs ins Wort Re.htsstaat ein. Das ist dieses seltsame Gebilde, in dem dieser Paragraph zur Anwendung käme, wenn unsere Politiker das hätten, was sich Spina dorsalis nennt. Und da sie's nicht haben, haben Sie natürlich vollkommen recht, als Privater ist man eigentlich machtlos.

Ich find überhaupt die ganze Diskussion um dieses Thema schräg, dass irgendwelche Dienste in anderen Ländern Militärisches sowie die Regierung ausspionieren ist ein alter Hut,auch die Industriespionage, die auch die USA betreiben und von der man ungern spricht, im Unterschied dazu wenns etwa die Chinesen tun, ist auch nicht unbedingt ein Novum, das relativ Neue ist, dass jeder einzelne Bürger im Focus steht weils technisch machbar ist und es die Idioten jenseits des großen Teichs auch noch als ihr gutes Recht betrachten. Und man hat sich nicht seit den 70ern gegen den gläsernen Menschen im eigenen Land gewehrt, damits auswärtige Kasperln jetzt konsequenzenlos tun können. Und wie gesagt, für Österreich hieße das, Anwendung des bestehenden Gesetzes und Festsetzen aller Mitglieder auswärtiger Dienste, die keinen diplomatischen Status haben. (Und weil wir Kultur haben verzichten wir einstweilen auf Waterboarding;-))

Frustriert melden

Je mehr ich versuche, mich schlau zu machen, umso mehr bekomme ich das Gefühl, dass unsere Politiker gar keine sp. dors. brauchen, weil alles mit ihrer Zustimmung geschieht. Wir zählen überhaupt nicht mehr. Schauen Sie doch bloß, was mit CETA und TTIP abgeht. Kann es noch deutlicher sein?

higgs70
higgs70 melden

Naja, dazu müsste man Lobbying und Einflussnahme auf gewählte Vertreter unter massive Strafdrohung stellen und das erleb ma nicht, im Europa der Konzerne, denn es würde essentielle Industrieinteressen und den großen Markt behindern. Und vor allem, beschließen müsstens die, die's betrifft und da schauts halt mau aus. Allein nur die Tatsache beispielsweise, dass Merkel statt am Klimagipfel zu sein sich unterdessen mit Industriellen trifft, zeigt in welche Richtung der Dampfer unterwegs ist. Symbolhafter geht's eh fast nimmer.

Frustriert melden

So ist es. *seufz* Hab grad vorhin die Nachrichten gesehen mit dem Hochwohlgeborenen Herrn Gabriel und wieder einmal konstatiert: Die EU besteht aus Deutschland.
Wie war das Ende der Rede eines Indianerhäuptlings? ".... werdet ihr erkennen, dass man Geld nicht essen kann."

wintersun melden

Man stelle sich einmal vor die Station käme vom Russen. Die Empörung wäre GRENZENLOS und man würde nach neuen Sanktionen - völlig egal wie schädlich für Österreichs Bürger - geradezu lechzen!!!

Wenn sich herausstellt dass die Station aber aus den USA kommt, was passiert dann? Nichts!

- KEINE Sanktionen
- KEIN Abbruch der TTIP-Verhandlungen
- KEINE eindeutigen Zurechtweisungen

Im Gegenteil, ein paar verängstigte "Appelle" dass die damit bitte aufhören möchten. Damit man's halt gesagt hat und der Bürger beruhigt ist. Nebenbei biedert man sich weiter an damit bäldigst die Großkonzerne aus Übersee den wertvollen europäischen Markt bedienen können und wir somit endgültig und total amerikanisiert werden.

Bin ich eigentlich der einzige der die Schnauze von diesen frechen "Freunden" sowas von gestrichen voll hat???

Frustriert melden

Nein, liebe wintersun, Sie sind absolut nicht die einzige. Da sind noch ganz viele andere Menschen fuchtig. Ich kann jetzt aber nur für mich sprechen. Ich bin schon richtig ausgepowert von diversen Aktionen und Protesten und Unterschriftsaktionen und, und, und....
Man tut und tut und wird nicht mal ignoriert. National und auf EU Ebene machen die, was sie wollen.

Frustriert melden

Ich bin verzweifelt und am Aufgeben. Vielleicht ist genau das, was die beabsichtigen. Ich kann nur hoffen, dass sich endlich viel mehr Menschen den Protesten anschließen und alles ein bisschen lauter wird.

wintersun melden

Natürlich, genau das ist es was die wollen: dass der Widerstand bricht. Auch wenn einem immer wieder Gedanken aufkommen wie "bringt das überhaupt etwas was ich hier tue" usw.
Aber für sein Recht muss man kämpfen, das wird einem auf dieser Welt nicht in den Schoß gelegt.

Aber das brauche ich Ihnen wohl kaum zu sagen.
Manchmal geht mehr, machnmal geht weniger. Das entscheidet jeder selbst.
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft.

Frustriert melden

Danke schön, zwischendurch brauche ich halt immer ein paar Tage, an denen ich mich "tot" stelle. Dann geht's eh wieder weiter.

Da können wir froh darüber sein! Bis die Frau InnenministerIn mit ihren hochbezahlten Parteigünstlingen etwas bemerkt gibt es den Staat Österreich gar nicht mehr.Beispiel: Sie hat Flüchtlinge aus Syrien eingeladen zu kommen, nun sind sie da und es gibt für sie nicht einmal Quartiere.Von einem Arbeitsplatz ganz zu schweigen. Die radikalen Moslems sind auch erst seit wenigen Tagen im Ministerium b

Seite 1 von 1