NR-Wahl kostet mehr als 13 Millionen Euro:
Auf den Bund entfallen rund fünf Millionen

Gemeinden und Städte erhalten 0,68 Euro pro Wähler Hohe Personalkosten - 100.000 Menschen im Einsatz

NR-Wahl kostet mehr als 13 Millionen Euro:
Auf den Bund entfallen rund fünf Millionen © Bild: APA/DPA/Pleul

Rund 13 Mio. Euro wird die Nationalratswahl am 28. September Bund, Länder und Gemeinden kosten. Auf den Bund entfallen ca. fünf Mio. Euro - die Druckkosten für die Stimmzettel und der Kostenersatz an die Kommunen. Dieser wird nach der 2003 beschlossenen Pauschalierung abgerechnet: Gemeinden und Städte bekommen vom Bund 0,68 Euro pro Wahlberechtigtem, in Summe also rund 4,3 Mio. Euro.

Die Kosten für Länder, Gemeinden und Städte beziffert der Leiter der Wahlabteilung im Innenministerium Robert Stein mit ca. acht Mio. Euro. Gut die Hälfte wird also vom pauschalierten Kostenersatz an die Kommunen abgedeckt.

Die 13 Mio. Euro fallen an für Personal - rund 100.000 Menschen sind im Einsatz -, Stimmzettel, Wahlkarten und Informationsblätter.

(apa/red)