Notlandung in Linz-Hörsching von

Boeing wieder abgehoben

Nach Notlandung mit 200 Personen. Defekt bei Wetterradar verursachte Rauchentwicklung.

Notlandung in Linz-Hörsching - Boeing wieder abgehoben © Bild: APA/Kerschbaummayr

Große Aufregung am Himmel! Nach der Notlandung einer Passagiermaschine der Condor Air am Blue Danube Airport in Hörsching bei Linz konnte das Flugzeug bereits wieder zurück nach Frankfurt in den Heimatflughafen fliegen. Ein Defekt am Wetterradar hatte zu einer Rauchentwicklung im Cockpit geführt, teilte die Pressestelle der Polizei Oberösterreich mit.

Die Boeing 757 wäre von Frankfurt (Deutschland) nach Antalya (Türkei) unterwegs gewesen. Kurz vor München meldete der Pilot Rauchentwicklung an Bord. Aufgrund eines Gewitters konnte die Maschine weder in München noch in Salzburg landen, deshalb entschied man sich für den Flughafen nahe Linz. Kurz nach 16.00 Uhr setzte die Maschine auf. Alle 264 Passagiere konnten die Boeing unverletzt verlassen. Sie wurden am Abend mit einer Ersatzmaschine weiter nach Antalya gebracht.

Ein Techniker konnte den Defekt nach der Notlandung so weit beheben, dass das Flugzeug wieder den Heimflug antreten konnte.