Norwegen von

Terrorfurcht in Oslo

Mann wollte norwegisches Parlament sprengen. Verdächtiger festgenommen.

Polizeikonvoi in Oslo © Bild: apa/epa/Braastad

Die norwegische Polizei hat am Mittwoch einen Mann festgenommen, der in der Nacht auf Mittwoch mit der Sprengung des Parlaments gedroht haben soll. Der Mann hatte bei seiner Festnahme eine Gaspistole und eine große Tasche mit Kleidung dabei und gestand, die Drohung ausgestoßen zu haben. Der Festgenommene ist der Polizei bereits wegen früherer Drohungen bekannt.

Den gesamten Vormittag über hatte die Polizei das Parlament (Storting) im Stadtzentrum abgeriegelt. Man habe keine Risiken eingehen wollen, begründete ein Polizeisprecher den massiven Polizeieinsatz und die Großfahndung nach dem Mann.

Am 22. Juli 2011 hatte der rechtsradikale Islamhasser Anders Breivik bei zwei Terroranschlägen mit 77 Toten auch eine Autobombe im Osloer Regierungsviertel gezündet. Dabei starben acht Menschen. Mehrere Gebäude wurden schwer beschädigt.

Kommentare